MELDUNGEN

23.12.2020
Spenden für Kinderpalliativteam Ostbayern und PalliVita GmbH
Für Armin Birk von funkweckerservice.de ist es im sechsten Jahr schon zur Tradition geworden: Jedes Jahr spendet er an eine gemeinnützige Institution der Region. In diesem Jahr war das Kinderpalliativteam Ostbayern mit einer Spende in Höhe von 300 Euro an der Reihe.

„Der Verzicht auf Weihnachtswerbegeschenke ist schon in den vergangenen Jahren bei unseren Kunden auf große Zustimmung gestoßen. Deswegen ein herzliches Danke an unsere Kundschaft, ohne die das nicht möglich wäre", so Armin Birk, der sich mit seinem Team um Reparaturen und Programmierungen von Funkmeldeempfängern kümmert. „Wir müssen zusammenhalten, das wird uns jedes Jahr zur Weihnachtszeit vor Augen geführt. In diesem Jahr ganz besonders."

Klinikumsvorstand Manfred Wendl übernahm stellvertretend für das Kinderpalliativteam Ostbayern den Spendenscheck. „Dieses Jahr ist alles anders. Corona trifft uns alle hart, Familien mit schwerstkranken Kindern ganz besonders. Gerade sie brauchen jetzt besondere Unterstützung, damit sie gut durch diese Zeit kommen. Dabei helfen uns Spenden wie diese enorm."

1.000 Euro für PalliVita GmbH:

„Alles, was wir als Erlös generieren, spenden wir" – gemeint ist der Erlös aus Aktionen wie dem Verkauf der „Faschingszeitung" oder dem „Windradlfest" der Dorfgemeinschaft Hausen. Aktionen, die jedes Jahr stattfinden und mittlerweile zu einem Selbstläufer geworden sind. „Für uns ist soziales Engagement und die Unterstützung sozialer Vereine, Projekte und Institutionen eine Selbstverständlichkeit", erzählen Thomas Müller und Josef Landshammer von der Hausner Dorfgemeinschaft. „Für unsere Gemeinde halten wir zusammen und diesen Gedanken möchten wir gerne weitergeben."

In diesem Jahr geht die Spende an die PalliVita GmbH. Das Team setzt sich aus Ärzten und spezialisierten Pflegekräften zusammen und versorgt 365 Tage im Jahr schwerstkranke Patienten, die unheilbar erkrankt sind. Ziel ist es, Patienten eine möglichst hohe Lebensqualität im häuslichen Umfeld zu ermöglichen und sie und ihre Familien dort palliativmedizinisch und pflegerisch zu begleiten. Dafür arbeitet das PalliVita-Team mit niedergelassenen Ärzten, den Kliniken und Hospizvereinen, Pflegediensten und stationären Einrichtungen in der Region zusammen.




Meldungen

30.11.2021
Klinikum passt Besuchsregelung an
Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes hat das Klinikum St. Marien Amberg das Zugangs- und Testkonzept für Patienten, Besucher sowie die Mitarbeiter des Klinikums und aller Praxen des Gesundheitszentrums St. Marien angepasst. „Die Regelungen sind sehr umfangreich und beinhalten sowohl ein Testkonzept für sämtliche Bereiche als auch Zutrittsregelungen für alle Gruppen", erklärt Vorstand Manfred Wendl. „Das Klinikum setzt solch ein Konzept von Beginn an konsequent um. Auf Basis des neuen Infektionsschutzgesetzes haben wir dieses nun überarbeitet." 02.11.2021
„Bluthochdruck – stille, aber lauernde Gefahr“
Bluthochdruck gilt als „stiller Killer", doch viele Betroffene haben ihn ohne es zu wissen.
Laut dem Robert-Koch-Institut haben ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland einen ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck. Das entspricht etwa jedem dritten Erwachsenen.