MELDUNGEN

02.04.2020
Seit Dienstagnachmittag ist die Sichtungsstelle des Klinikum St. Marien Amberg vor der Zentralen Notaufnahme in Betrieb. Neben den beiden Containern für die Sichtung, ist jetzt ein dritter Container aufgestellt worden. Er dient als Wartebereich für die Patienten.

Die Zahl an Covid-19-erkrankten Patienten steigt stetig an. „Der Anstieg der Infizierten und Erkrankten ist jetzt deutlich spürbar", so Klinikumsvorstand Manfred Wendl. „Doch genau für diese Entwicklung haben wir uns intensiv vorbereitet und unseren Krisenstab etabliert. Die Situation kann sich täglich ändern, so dass unsere Maßnahmen dort auch täglich neu besprochen und angepasst werden. Die Kapazität für Intensivbehandlung ist derzeit auf 33 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit erhöht und kann im Bedarfsfall weiter ausgebaut werden." Weitere Kapazitäten in Form von zusätzlichen Stationen für an Covid-19-erkrankte Patienten sowie für Verdachtsfälle stehen zur Verfügung. „Außerdem ist immer ein Vertreter der Klinikleitung am Wochenende erreichbar. So können wir schnell reagieren", erklärt Wendl.

Derzeit befinden sich 21 bestätigte Covid-19-Patienten, davon 11 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Es gibt 32 Verdachtsfälle.


Meldungen

05.06.2020
Klinikum möchte am Welthirntumortag Zeichen setzen
Die Diagnose Gehirntumor ist ein absoluter Schock. Zu diesem Zeitpunkt ist es besonders wichtig, sich als Arzt Zeit zu nehmen für den Patienten, weiß PD Dr. Hischam Bassiouni. Er ist Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum St. Marien Amberg und in den Kliniken Nordoberpfalz AG. „Alles was man versteht, ist schon weniger bedrohlich" - dementsprechend setzen er und sein Team auf offene, aber empathische Worte. Ehrlichkeit und der Versuch die Angst zu nehmen, ist die Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient. „Die Resonanz von Patienten zeigt uns, das gelingt uns gut", so PD Dr. Bassiouni. „Zeige ich Betroffenen die Bilder und erkläre ihnen wie der Tumor entfernt werden kann, wird das Ganze für sie greifbarer." Am Ende ist zur Behandlung in den meisten Fällen eine Operation notwendig. 04.06.2020
Interessengemeinschaft Onkomützen unterstützt Patienten des Klinkikum St. Marien Amberg
Gebt dem Krebs eins auf die Mütze! – Der Leitsatz der Interessengemeinschaft Onkomützen. Ein Satz, der auf den ersten Blick etwas befremdlich wirken mag, aber für viele Patienten, die an Krebs erkrankt sind, besondere Bedeutung hat. Der Verlust der Haare gehört zur häufigsten Nebenwirkung einer Chemotherapie. Vielen Betroffenen macht das sehr zu schaffen. Die Interessengemeinschaft Onkomützen setzt hier an.

Veranstaltungen

09.06.2020
Stilltreff
Datum: 09.06.2020
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 23.06.2020
Stilltreff
Datum: 23.06.2020
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock