MELDUNGEN

11.12.2019
Gütesiegel für Schlaganfallversorgung
Der Schlaganfall ist eine Durchblutungsstörung oder auch eine Blutung im Gehirn, der plötzlich auftritt und so schnell wie möglich behandelt werden muss. Ansonsten sterben innerhalb weniger Stunden Nervenzellen ab. Zeit ist hier der wichtigste Faktor! Das Schlaganfallpatienten am Klinikum St. Marien Amberg bestmöglich versorgt sind, zeigt die erneute Zertifizierung der Stroke Unit. Eine hochspezialisierte Station nur für Schlaganfallpatienten. Verliehen wird das Zertifikat alle drei Jahre von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft.

„Die Versorgung eines Schlaganfalls in einer auf die Schlaganfall-Behandlung spezialisierten Klinik ist immer der Versorgung in einem nicht dafür speziell ausgestatteten Krankenhaus vorzuziehen", betont Dr. Frank Huber, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum. Die Kriterien für das Zertifikat sind hoch, so müssen sowohl strukturelle als auch personelle Anforderungen erfüllt werden.

Ein Team aus Neurologen, speziell geschulten Pflegekräften und Therapeuten arbeitet auf der Stroke Unit stets eng zusammen. Die Abläufe bei Diagnose und anschließender Behandlung müssen reibungslos und schnellstmöglich funktionieren. „Bei der Zertifizierung kommen externe Experten zu uns ins Haus. Sie prüfen alle Bereiche der Behandlung und auch, ob in allen Bereichen der Behandlung die Empfehlungen in der Praxis umgesetzt werden", so Dr. Michaela Nagel, leitende Oberärztin der Klinik für Neurologie sowie ärztliche Leiterin der Stroke Unit. „Der Weg eines Schlaganfallpatienten wird dabei einmal komplett abgegangen. Von der Ankunft in der Notaufnahme bis hin zur Erstellung des Arztbriefes." Außerdem spielen auch die medizinische Expertise und Schulungsangebote für Assistenzärzte oder Pflegeteams eine wichtige Rolle.

„Unsere Patienten profitieren in jedem Fall von der Behandlung auf der Stroke Unit", so Dr. Nagel. „Durch die Einleitung einer frühen Sekundärprophylaxe können wir in vielen Fällen einen erneuten Schlaganfall verhindern."


Meldungen

05.08.2020
Antrittsbesuch im Klinikum
Die beiden Klinikkommandeure der Sanitätszentren der US-Army in Grafenwöhr und Vilseck, LTC Avery J. Carney und LTC Sarah Eccleston haben sich bei einem Besuch im Klinikum St. Marien Amberg Einblick in den Ablauf verschiedener Abteilungen verschafft. Dazu gehörten die Zentrale Notaufnahme inkl. Hubschrauberlandeplatz, das Institut für Radiologie, die Pädiatrie, die Kliniken für Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Strahlentherapie und Frauenheilkunde. „Wir haben den Besuch veranlasst, um mit den verantwortlichen Chefärzten ins Gespräch zu kommen", erklärt LTC Carney, der während der Besichtigung des Kreißsaals die Gelegenheit hatte sich mit einer frischgebackenen Mutter auszutauschen, die noch dazu Amerikanerin ist. „Mit dem Klinikum Amberg haben wir einen vertrauensvollen Partner an der Seite, das zeigen uns auch die Erfahrungen aus der Vergangenheit. Das wollen wir beibehalten." 03.08.2020
Pionierarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie
Strukturen schaffen, netzwerken, koordinieren - und immer einen kühlen Kopf bewahren. Hinter den ärztlichen Leitern FüGK, die während des für den Freistaat Bayern ausgerufenen Katastrophenfalls von Mitte März bis Mitte Juli in der Oberpfalz im Einsatz waren und eine große Verantwortung getragen haben, liegt eine Herkulesaufgabe, die ihnen alles abverlangt hat. „Niemand von uns wusste, welche Herausforderungen auf uns zukommen würden. Sie haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass die Corona-Pandemie in der Oberpfalz bewältigt werden konnte", bekräftigte Regierungspräsident Axel Bartelt, der sich bei den Medizinern herzlich bedankte.

Veranstaltungen

25.08.2020
Stilltreff
Datum: 25.08.2020
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 25.08.2020
Elterninformationsabend Geburt
Datum:25.08.2020
Zeit: 19 Uhr
Ort: Speisesaal des Klinikums

Der Informationsabend ist kostenlos
und dauert etwa zwei Stunden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.