MELDUNGEN

11.12.2019
Gütesiegel für Schlaganfallversorgung
Der Schlaganfall ist eine Durchblutungsstörung oder auch eine Blutung im Gehirn, der plötzlich auftritt und so schnell wie möglich behandelt werden muss. Ansonsten sterben innerhalb weniger Stunden Nervenzellen ab. Zeit ist hier der wichtigste Faktor! Das Schlaganfallpatienten am Klinikum St. Marien Amberg bestmöglich versorgt sind, zeigt die erneute Zertifizierung der Stroke Unit. Eine hochspezialisierte Station nur für Schlaganfallpatienten. Verliehen wird das Zertifikat alle drei Jahre von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft.

„Die Versorgung eines Schlaganfalls in einer auf die Schlaganfall-Behandlung spezialisierten Klinik ist immer der Versorgung in einem nicht dafür speziell ausgestatteten Krankenhaus vorzuziehen", betont Dr. Frank Huber, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum. Die Kriterien für das Zertifikat sind hoch, so müssen sowohl strukturelle als auch personelle Anforderungen erfüllt werden.

Ein Team aus Neurologen, speziell geschulten Pflegekräften und Therapeuten arbeitet auf der Stroke Unit stets eng zusammen. Die Abläufe bei Diagnose und anschließender Behandlung müssen reibungslos und schnellstmöglich funktionieren. „Bei der Zertifizierung kommen externe Experten zu uns ins Haus. Sie prüfen alle Bereiche der Behandlung und auch, ob in allen Bereichen der Behandlung die Empfehlungen in der Praxis umgesetzt werden", so Dr. Michaela Nagel, leitende Oberärztin der Klinik für Neurologie sowie ärztliche Leiterin der Stroke Unit. „Der Weg eines Schlaganfallpatienten wird dabei einmal komplett abgegangen. Von der Ankunft in der Notaufnahme bis hin zur Erstellung des Arztbriefes." Außerdem spielen auch die medizinische Expertise und Schulungsangebote für Assistenzärzte oder Pflegeteams eine wichtige Rolle.

„Unsere Patienten profitieren in jedem Fall von der Behandlung auf der Stroke Unit", so Dr. Nagel. „Durch die Einleitung einer frühen Sekundärprophylaxe können wir in vielen Fällen einen erneuten Schlaganfall verhindern."


Meldungen

13.01.2020
125 Euro für Kinder
Der Aufenthalt in einem Krankenhaus macht besonders Kindern Angst. Je jünger sie sind, umso weniger können Sie verstehen, warum Sie selbst oder vielleicht die Eltern im Krankenhaus bleiben müssen. Und genau das macht Ihnen Angst. Der Förderverein für Kinder und Jugendliche, kurz FLIKA, hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen – mit verschiedenen Projekten. Dazu gehört unter anderem das Projekt FLIDIABS oder das FLIKA-Betreuungszimmer. Kinder aller Altersstufen werden dort von qualifiziertem Personal kostenlos betreut. 01.01.2020
Perfekter Start ins neue Jahr 2020
Schöner hätte das neue Jahr 2020 für die stolzen Eltern Luisa und Franz kaum beginnen können. An Neujahr um 01:25 Uhr erblickte der kleine Valentin Franz Richard das Licht der Welt. Das Klinikum St. Marien Amberg begrüßt damit sein erstes Baby an Neujahr. Valentin ist 57 Zentimeter groß und bringt 3.720 Gramm auf die Waage. Doch das Wichtigste: Mama und Kind sind wohlauf. Beide müssen sich jetzt aber erst einmal von den Anstrengungen der vergangenen Stunden erholen. Kuscheln und schlafen stehen deswegen im Moment ganz hoch im Kurs.

Veranstaltungen

28.01.2020
Stilltreff
Datum: 28.01.2020
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 28.01.2020
Außensprechtag der Epilepsie Beratung Regensburg im Klinikum St. Marien Amberg
Datum: 28.01.2020
Zeit: Terminvereinbarungen bitte vorab über das Sekretariat in Regensburg (Tel.: 0941/ 40 92 68 5)