MELDUNGEN

Meldungen des Klinikum St. Marien Amberg

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Klinikum St. Marien Amberg und interessante Informationen zu Gesundheitsthemen. Sie suchen eine bestimmte Meldung? Mit Hilfe der Schnellauswahl können Sie alle Meldungen nach Kategorien filtern.


Seite: 2 von 7 | Meldungen: 11 bis 20 von 68 | Zurück |
24.08.2018
Die „Medizin vom Himmel“ - Klinikseelsorger Pfarrer Franz Mühlbauer feierlich verabschiedet
14 Jahre war Pfarrer Franz Mühlbauer als Klinikseelsorger am Klinikum St. Marien Amberg tätig.  Jetzt wurde feierlichen verabschiedet. Oberbürgermeister Michael Cerny hob hervor: „ Wir haben hier am Klinikum wirklich die beste Medizin und Technik. Und trotzdem braucht man in schwierigen Lebenssituationen Unterstützung von der Seelsorge – das kann keine Technik leisten.“ Besondere Freude an seiner Tätigkeit bereitete Franz Mühlbauer schon immer vor allem die Einzelseelsorge.
24.08.2018
Herzenswünsche der Kinder erfüllen - Skivereinigung Amberg spendet an Kinderpalliativteam
Eveline Süß und Manfred Meier von der Skivereinigung Amberg sind ins Amberger Klinikum gekommen, um einen Spendenscheck an die Verantwortlichen des Kinderpalliativteams zu übergeben.
24.08.2018
Mit der Goldnetz-Methode therapieren - Starke Blutungen schonend behandeln
Bei der Behandlung von zu starken Monatsblutungen blieb früher oftmals nichts anderes übrig, als die Gebärmutter zu entfernen. Inzwischen gibt es glücklicherweise Alternativen, die schonender sind und den Erhalt der Gebärmutter gewährleisten. Eine dieser Therapien ist die Goldnetz Therapie. Diese elegante und sehr sichere Methode wird jetzt in den Frauenkliniken des Klinikums St. Marien Amberg und der Kliniken Nordoberpfalz AG in Weiden angeboten.
24.08.2018
Cold Fury unterstützen kranke Kinder - Cold Fury unterstützen kranke Kinder
Mit einer schweren Sparbüchse kamen Lukas Kern und Benjamin Gebhardt, Mitglieder der Hardcore Band „Cold Fury“, ins Klinikum St. Marien Amberg. Die Sulzbacher Band stellte bei ihren letzten fünf Konzerten und zu Benjamins 30. Geburtstag die Spendendose auf.
06.08.2018
Unterstützung für Kinderpalliativteam Ostbayern
Einen Beitrag für Kinder leisten. Das wollte Gerhard Koller von Automobile Koller zu seinem 60. Geburtstag. Damit sich keiner seiner Gäste Gedanken um die Geschenkeauswahl machen musste, schrieb er in seine Einladung, dass er sich ausschließlich Geldspenden für einen guten Zweck wünsche. Das Geld, das dabei zusammengekommen ist, hat jetzt das Kinderpalliativteam Ostbayern am Klinikum St. Marien Amberg bekommen.
03.08.2018
Klinik-Alltag hautnah erleben: Blick hinter die Kulissen im Klinikum
„Klinik (er)leben“ – unter diesem Motto steht in diesem Jahr ein Aktionstag der Klinik-Kompetenz-Bayern, kurz KKB, an dem sich jetzt auch das Klinikum St. Marien Amberg beteiligt hat. Im Rahmen dieser Kampagne öffnen bayerische Krankenhäuser ihre Türen für Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Ein Ziel dieser Aktion ist es, den Besuchern den Klinik-Alltag und die Abläufe in einem Krankenhaus anschaulich näher zu bringen. Klinikums- und auch KKB-Vorstand Manfred Wendl dazu: „Wir wollen der Öffentlichkeit mit diesem Blick hinter die Kulissen zeigen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich leisten – und auch, wie sich die politischen Rahmenbedingungen auf den Alltag in den Krankenhäusern auswirken.“
02.08.2018
Herzliches Wiedersehen - Treffen der Frühchen des Klinikums
Alle zwei Jahre findet das Frühchentreffen des Perinatalzentrums Nordostbayern, zu dem das Klinikum Amberg gehört, statt. In diesem Jahr waren alle  Kinder ab dem Jahrgang 2014 eingeladen, die unter der 32. Schwangerschaftswoche oder unter einem Gewicht von 1500 Gramm geboren wurden. Bei schönstem Wetter haben sich Kinder, Eltern und auch Großeltern im Patientengarten getroffen. Getobt wurde im Trampolin, gespielt auf bunten Decken, die Kinder konnten Fotos machen und diese mit ihrem Fuß- oder Handabdruck schmücken. Und die Eltern konnten sich untereinander und mit  dem Pflegepersonal austauschen.
01.08.2018
So viel wie nötig, so wenig wie möglich: „Ratgeber Gesundheit“ zur modernen Brustkrebsbehandlung
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau an Brustkrebs stirbt? Diese Frage hat Prof. Dr. Anton Scharl, der Direktor der Frauenkliniken in Amberg, Tirschenreuth und Weiden, den Besuchern des „Ratgebers Gesundheit“ am Klinikum St. Marien Amberg gestellt. Ihre Schätzung: 30 Prozent. Die Antwort des Experten: „Tatsächlich sterben nur drei Prozent der Frauen an Brustkrebs.“ Ein Grund dafür: Die Behandlung wird immer besser.
31.07.2018
Maiandacht für guten Zweck: Pfarrgemeinderat unterstützt FLIKA
Über eine Spende in Höhe von 250 Euro haben sich die Verantwortlichen von FLIKA gefreut. Das Geld kommt vom Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Stephanus in Edelsfeld. Übergeben hat die Spende jetzt Elfriede Winter, die 1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderates.
30.07.2018
Psychische Erste Hilfe: Pflegekräfte erhalten Notfallzertifikat
10 Pflegekräfte haben jetzt den Kurs „Grundlagen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV)“ am Klinikum St. Marien Amberg besucht. Der Kurs gibt den Pflegekräften wirksame Handlungs- und Vorgehensweisen an die Hand, um Menschen in Belastungssituationen hilfreich zur Seite zu stehen.

Seite: 2 von 7 | Meldungen: 11 bis 20 von 68 | Zurück |