MEDIZIN

MEDIZIN

Wir stellen an uns und unsere medizinische und pflegerische Arbeit allerhöchste Ansprüche: Fachliche Kompetenz und hohe Qualitätsstandards prägen die Behandlung und Versorgung unserer Patienten. Wir setzen auf Erfahrung und Bewährtes – aber auch auf Fortschritt, Innovation und Investition in die Zukunft.

Zu Medizin

MENSCHLICHKEIT

MENSCHLICHKEIT

Wir sorgen für Ihr Wohlergehen, wenn Sie sich uns anvertrauen. Wir hören Ihnen zu, machen Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich, nehmen Rücksicht auf Ihre Situation. Wir wissen: Fürsorge und Freundlichkeit unterstützen die Wiederherstellung Ihrer Gesundheit. Unser oberstes Ziel ist es, für unsere Patienten da zu sein.

Zu Klinikum

MITEINANDER

MITEINANDER

Wir sind ein Team aus engagierten Spezialisten, Fachkräften und Mitarbeitern, die gut vernetzt zusammenarbeiten. So sorgen wir für ein Klima von Solidarität und Vertrauen, das uns allen – auch Ihnen als Patient! – zugute kommt. Wir wissen: Der Erfolg liegt im Miteinander. Denn mit nur einer Hand kann man keinen Knoten knüpfen!

Zu Bewerber

MEDIZIN

MEDIZIN

Wir stellen an uns und unsere medizinische und pflegerische Arbeit allerhöchste Ansprüche: Fachliche Kompetenz und hohe Qualitätsstandards prägen die Behandlung und Versorgung unserer Patienten. Wir setzen auf Erfahrung und Bewährtes  – aber auch auf Fortschritt, Innovation und Investition in die Zukunft.

Zu Medizin

Medizin. Menschlichkeit. Miteinander.

MENSCHLICHKEIT

MENSCHLICHKEIT

Wir sorgen für Ihr Wohlergehen, wenn Sie sich uns anvertrauen. Wir hören Ihnen zu, machen Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich, nehmen Rücksicht auf Ihre Situation. Wir wissen: Fürsorge und Freundlichkeit unterstützen die Wiederherstellung Ihrer Gesundheit. Unser oberstes Ziel ist es, für unsere Patienten da zu sein.

Zu Klinikum

Medizin. Menschlichkeit. Miteinander.

MITEINANDER

MITEINANDER

Wir sind ein Team aus engagierten Spezialisten, Fachkräften und Mitarbeitern, die gut vernetzt zusammenarbeiten. So sorgen wir für ein Klima von Solidarität und Vertrauen, das uns allen – auch Ihnen als Patient! – zugute kommt. Wir wissen: Der Erfolg liegt im Miteinander. Denn mit nur einer Hand kann man keinen Knoten knüpfen!

Zu Bewerber

Medizin. Menschlichkeit. Miteinander.

Herzlich Willkommen!

Auf der Internetseite des Klinikum St. Marien Amberg wollen wir Ihnen unser Haus, unsere Leistungen und unsere Teams vorstellen und Ihnen viele hilfreiche Informationen rund um das Klinikum geben. Ob als Patient oder Angehöriger, als potenzieller Mitarbeiter oder als niedergelassener Arzt – in unseren Zielgruppen-Infobereichen finden Sie schnell die für Sie relevanten Informationen.
Unser Ziel ist es für Sie da zu sein und Sie zu unterstützen. Unsere wichtigste Aufgabe ist die Wiederherstellung der Gesundheit unserer Patienten.
 

Information for our English-speaking patients and visitors...

+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus +++ 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem 7. Oktober gilt am Klinikum St. Marien Amberg folgende Regelung:
• Pro Patient ist ein Besucher für eine Stunde am Tag zugelassen.


• Die Besuchszeit von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr wird beibehalten.


• Besucher dürfen das Klinikum ausschließlich über den Haupteingang betreten.


• Jeder Besucher muss bei jedem Besuch am Haupteingang eine Eigenerklärung abgeben, mit der er Auskunft über das Vorliegen möglicher Krankheitssymptome gibt. In dieser Erklärung sind Name und Kontaktdaten des Besuchers, der Name und die Station des Patienten sowie - neu - der Aufenthalt in einem Risikogebiet anzugeben.


• Besucher mit Krankheitssymptomen erhalten keinen Zutritt.


• Für alle Besucher und Patienten gilt generell Maskenpflicht und das Abstandsgebot - auch in den Patientenzimmern.


• In den Patientenzimmern dürfen sich nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig aufhalten.


• Bitte nutzen Sie die ausreichend vorhandenen Händedesinfektionsmöglichkeiten.


Alten- und Pflegeheimbewohner dürfen nicht besucht werden. Für sie gelten besondere Schutzmaßnahmen. Das Klinikum setzt damit extern angeordnete Vorgaben um.

 

Patienten mit bestätigter Covid-Infektion dürfen nicht besucht werden.


• Sterbebegleitung ist jederzeit zulässig.

 

Sonderregelungen gelten für die Kinderklinik, Entbindungsstation und im Kreißsaal:


• Kinder in der Kinderklinik dürfen von beiden Elternteilen mit Geschwisterkindern gemeinsam besucht werden.


• In der Kinderklinik darf ein Elternteil nach wie vor als Begleitperson im Klinikum bleiben, der andere Elternteil kann für maximal zwei Stunden täglich besuchen.


• Bei der Geburt dürfen Väter weiterhin dabei sein. Ein Besuch auf der Entbindungsstation mit einem Geschwisterkind ist täglich für bis zu zwei Stunden möglich.

 

 

Hier finden Sie die Eigenerklärung zum Download. Das Formular kann nach dem Download digital ausgefüllt werden. 

Download Eigenerklärung deutsch
Download Eigenerklärung englisch

 

Hier sind die neuesten Informationen von uns zum Corona-Virus zu finden.


Das Klinikum St. Marien Amberg hat sich aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung in Bezug auf das Coronavirus dazu entschlossen, die für dieses Jahr noch vier ausstehenden Vortragstermine für unseren „Ratgeber Gesundheit" abzusagen.

 

Alternativ dazu bieten wir eine Telefonsprechstunde an.

 

Alle Termine und weiteren wichtigen Informationen finden Sie hier.

ABGESAGT!!

 

Alle Veranstaltungen des Klinikum St. Marien Amberg sind bis auf weiteres abgesagt!

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden und bitten um Verständnis!


FOCUS-Gesundheit zählt das Klinikum St. Marien Amberg seit Jahren zu den Top-Kliniken in Bayern. Auch für das Jahr 2021 wurde unser Klinikum erneut vom FOCUS als regionale Top-Klinik ausgezeichnet, die Frauenklinik unter der Leitung von Prof. Dr. Anton Scharl gehört mit dem zertifizierten Brustzentrum und der Geburtshilfe zu den besten Kliniken Deutschlands.

Außerdem zählt Prof. Dr. Anton Scharl laut FOCUS zu den Top-Medizinern in Deutschland.
Prof. Dr. Scharl, Leitender Chefarzt der Frauenkliniken Amberg-Tirschenreuth-Weiden und Leiter des zertifizierten Brustzentrums und des zertifizierten Gynäkologischen Krebszentrums am Klinikum St. Marien Amberg, wird seit 2010 in Folge als ausgewiesener Spezialist für Krebserkrankungen der Brust und der weiblichen Genitalorgane ausgezeichnet.

 

Auch Dr. Jens Trögner, Chefarzt der Klinik für Geriatrie und Frührehabilitation des Klinikums St. Marien Amberg, ist vom Magazin FOCUS Gesundheit als einer der besten Ärzte für Geriatrie bzw. Akutgeriatrie ausgezeichnet worden.


Ausgezeichnet.

FÜR KINDER.

Der Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien Amberg ist zum vierten Mal in Folge das Gütesiegel "Ausgezeichnet. FÜR KINDER" verliehen worden. Dieses Siegel dient als Orientierungshilfe dafür, welche Kliniken besonders für Kinder und Jugendliche geeignet sind. Der Verleihung des Gütesiegels ging eine strenge Qualitätsprüfung voraus.


Unsere Klinikumszeitung, kurz zak!, hat beim KU-Award in Berlin den 3. Platz in der Kategorie „Klinikmagazin" geholt. Das KU Gesundheitsmanagement vergibt den Award jährlich für herausragende Leistungen im Bereich Marketing und Kommunikationsarbeit. Wir freuen uns, dass wir zu den besten drei Klinikmagazinen gehören!


Babysmile

Kaum da - schon ein Star!

Sie wünschen sich Fotos von den ersten Augenblicken im Leben Ihres neugeborenen Kindes? Unser Service für Sie: Professionelle Bilder direkt im Klinikum. Unsere Willkommensgeschenke zur Geburt: Eine Glückwunschkarte mit Foto und ein Baby-Kuscheltuch mit dem eingestickten Namen Ihres Kindes. Unsere Baby-Fotografin informiert Sie gerne vor Ort über weitere Service-Leistungen.

Alle frischgebackenen Eltern können in der Online-Babygalerie ihre Freude mit dem Verwandten- und Freundeskreis teilen.

Zur Babygalerie...

 



Welcher Fachbereich ist für mich zuständig?

Finden Sie Ihren Fachbereich

Sie haben einen Behandlungswunsch ohne den entsprechenden Fachbereich zu kennen? Sie tun sich schwer mit der Benennung und Einteilung der Abteilungen? Hier helfen wir Ihnen mit einer einfachen Auswahlfunktion weiter.

Zum Fachbereichs-Finder



Was tun bei Krebs?

Früherkennung kann Leben retten

Je früher Krebs erkannt wird, desto höher ist die Chance auf Heilung. Dies gilt insbesondere für Krebserkrankungen der Haut, der Brust, des Darms, des Gebärmutterhalses und der Prostata. Trotzdem nimmt in Deutschland nur jede zweite Frau und jeder fünfte Mann die Chancen der Krebsvorsorge wahr. Informieren Sie sich hier zum Onkologischen Zentrum am Klinikum St. Marien

Zum Onkologischen Zentrum


Online die besten Wünsche senden

Eine Grußkarte für Ihre Lieben

Ein Angehöriger oder Bekannter ist Patient bei uns im Haus? Wählen Sie hier eine Karte aus – wir kümmern uns darum, dass Ihre guten Wünsche unseren Patienten schnell erreichen.

Zur Online-Grußkarte

Meldungen

28.10.2020
Klinikum gut auf zweite Welle vorbereitet
Das Klinikum St. Marien Amberg verfolgt das Pandemiegeschehen intensiv und ist sehr gut auf die zweite Welle vorbereitet. „Aktuell behandeln wir auf räumlich isolierten Normal- und Intensivstationen sieben Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Infektion. Einer davon befindet sich in intensivmedizinischer Behandlung. Im Falle eines weiteren Anstiegs der Patienten mit Covid-Erkrankungen wie es im Frühjahr der Fall war, sind wir sehr gut vorbereitet", stellt Klinikumsvorstand Manfred Wendl klar. 27.10.2020
Ehrenmitgliedschaft der DGGG für Maria Geiss-Wittmann
Engagement, Hartnäckigkeit und Unerschrockenheit – Eigenschaften, die Maria Geiss-Wittmann lebt und sie auszeichnen. Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) gehört mit 10.000 Mitgliedern zu den größten Fachgesellschaften in der Medizin. Beim 63. Kongress der DGGG in München ist sie jetzt zum Ehrenmitglied ernannt worden.

„In außergewöhnlicher Weise hat sie sich für das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden von Frauen und ihren Kindern eingesetzt. Für ihre Verdienste um die Frauengesundheit wollen wir ihr DANKE sagen. Sie war und ist eine streitbare Verbündete von uns Frauenärztinnen und Frauenärzten", so Prof. Dr. Anton Scharl, Direktor der Frauenkliniken Amberg-Tirschenreuth-Weiden, in seiner Funktion als Präsident der DGGG. „Dass eine Nicht-Medizinerin die Ehrenmitgliedschaft erlangt, ist ein absolutes Novum", betont Prof. Scharl. „Mit ihrer Ernennung zum Ehrenmitglied wollen wir ihre außergewöhnliche Lebensleistung anerkennen."