DIE KLINIK FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Kinderintensivstation: Wir lassen Sie nicht alleine!



Auf der Kinderintensivstation B0 werden Früh- und Neugeborene, sowie Kinder und Jugendliche intensivmedizinisch betreut.

Insgesamt verfügen wir über 15 Intensiv- und Überwachungsbetten für Neugeborene und Kinder.

Wir sind uns bewusst, dass die Aufnahme eines Kindes auf unserer Station mit großen Sorgen und Ängsten verbunden ist. Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass die Patienten und die Eltern Sicherheit und Vertrauen in das gesamte Team entwickeln können. Die Intensivstation erscheint auf den ersten Blick sehr technisch und unpersönlich. Aufklärende Gespräche mit dem Pflegepersonal und den Ärzten machen die medizinisch-pflegerische Notwendigkeit der Behandlungen, Maßnahmen und die Technik verständlicher. Für diese belastende Zeit, verbunden mit Ängsten, Unsicherheit und Problemen bieten wir ausführliche Gespräche und auf Wunsch auch psychologische Begleitung an.

Elternbetreuung
Wir legen großen Wert darauf, dass die Eltern einen sehr engen Kontakt zu ihren kranken Babys oder Frühgeborenen aufbauen. Deshalb beziehen wir sie so früh wie möglich in die Pflege ein. Wir leiten sie dazu an, ihr krankes Kind zu wickeln und zu baden, bis sie die Pflege schrittweise selbständig durchführen können.
Auch den Eltern von Kleinkindern und älteren Kindern geben wir die Möglichkeit, anwesend zu sein und – soweit möglich – bei der Pflege mitzuhelfen.

Känguru Methode
Besonders effektiv für die Verbesserung der Eltern-Kind-Bindung ist die Känguru-Pflege. Dazu wird das Kind, sobald es der Gesundheitszustand zulässt, nackt auf die Brust eines Elternteils gelegt. Durch den engen Hautkontakt erhält das Frühgeborene kinästhetische sowie auditive Stimulationen über die Stimme und den Herzschlag von Mama oder Papa.

ATTEK-Methode
Sollte es nicht möglich sein die Känguru-Pflege durchzuführen, kann die Eltern-Kind-Bindung alternativ durch ATTEK intensiviert werden. Dazu wird der Inkubator komplett geöffnet, eine Wärmelampe sorgt für die nötige Wärme. Die Eltern können ihr Baby dann direkt sowohl auditiv (über das Gehör) als auch taktil (über Berührungen an der Haut) in verschiedenen Intensitäten stimulieren.
 
Sanfte Pflege
Trotz der auf einer Intensivstation bestehenden Reizüberflutung geben wir den Kindern die Möglichkeit, Ruhe und Sicherheit zu finden (Tag-Nacht-Rhythmus, Kuscheltuch, Licht- und Lärmreduzierung). Elemente der Basalen Stimulation und Kinästhetik fließen in die Pflege ein. Nach Möglichkeit werden Diagnostik und Therapie auf den Schlaf-Wach-Rhythmus abgestimmt.

Was bedeutet die Pflege für uns?
Unser Ziel ist eine individuelle, professionelle und ganzheitliche Pflege. Ein liebevoller Umgang mit den Kindern bei dieser anspruchsvollen und intensiven Pflegeaufgabe ist für uns eine Selbstverständlichkeit.
Die Pflege und Versorgung der Kinder hat für das Team einen hohen Stellenwert. Dennoch bleibt die Elternrolle für uns unantastbar.
 
Um mit der ständigen Spezialisierung und Weiterentwicklung Schritt zu halten legen wir großen Wert auf Fort- und Weiterbildung, damit eine größtmögliche Sicherheit im Umgang mit den Patienten und medizintechnischen Geräten gewährleistet werden kann.

Die kontinuierliche Entwicklung der Pflegequalität hat für uns höchste Priorität.

Ein engagiertes Team aus Gesundheits- und Kinderankenpflegerinnen mit Zusatzausbildungen in Pädiatrischer Intensivpflege, entwicklungsfördernde Neonatalbegleitung und Kinästhetik (Infant Handling ) betreut in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Stationsärzten die uns anvertrauten Patienten.

Pflegemotto
.... sich in guten Händen fühlen......
Qualität ist unsere Verpflichtung
.... mit Menschlichkeit und Wertschätzung begleiten wir.....
Vertrauen und Zufriedenheit sind für uns grundlegend

Willkommen im Leben.
 
Stationsleitung
Sandra Osso  
Kontakt
Tel: +49 9621 38-1299

Downloads

Kinder-Intensivstation
Information für Eltern, Geschwister und Angehörige