MELDUNGEN

Meldungen des Klinikum St. Marien Amberg

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Klinikum St. Marien Amberg und interessante Informationen zu Gesundheitsthemen. Sie suchen eine bestimmte Meldung? Mit Hilfe der Schnellauswahl können Sie alle Meldungen nach Kategorien filtern.


Seite: 1 von 2 | Meldungen: 1 bis 10 von 18 |
28.03.2019
Wir beteiligen uns am Boy's Day
Du hast Lust einen Blick hinter unsere Kulissen zu werfen und vor allem in Berufsfelder zu schnuppern, in denen sonst nur Mädchen arbeiten? Dann heißt es jetzt reagieren und anmelden. Bei unserer Boys'Day-Aktion könnt ihr euch ansehen, ob unsere Berufe etwas für euch wären. Termin dafür ist der 28.03.2019.
19.03.2019
Fortschritt durch Austausch
Patienten, die die Diagnose Krebs erhalten, leben heute bis zu sechsmal länger als noch vor 40 Jahren. Zum einen ist das der intensiven Forschung im Bereich der Krebstherapie zu verdanken, wodurch enorme Fortschritte erzielt werden konnten. Zum anderen hat aber auch die Behandlung in zertifizierten Zentren die onkologische Versorgung und die Heilungschancen für Krebspatienten verbessert. „Innovationen aus der Onkologie – Einblicke in die Arbeit am Onkologischen Zentrum St. Marien Amberg" – der Titel einer Ärztlichen Fortbildung des Klinikums St. Marien im Amberger Congress Centrum.
11.03.2019
Start für MitraClip am Klinikum
Im Klinikum St. Marien Amberg wurde zum ersten Mal ein minimalinvasives Katheterverfahren zur Behandlung eines Klappenfehlers angewandt. Nach vielen Monaten der Vorbereitung konnten am 06. März und 07. März erste Patienten hier im Klinikum Amberg erfolgreich behandelt werden. Dank des MitraClips lässt sich die Mitralklappenundichtigkeit, ein häufiger Klappenfehler, nur durch eine Punktion der Leistenvene mit sehr gutem Erfolg und geringem Komplikationsrisiko beheben.
04.03.2019
Klinikum zieht positive Bilanz
„Wir freuen uns über eine durchwegs positive Leistungsentwicklung". Die Bilanz von Klinikumsvorstand Manfred Wendl gegenüber dem Verwaltungsrat des Hauses. Die Leistungsentwicklung für das Jahr 2018 stand für die Verwaltungsräte des Klinikums St. Marien auf der Tagesordnung der letzten Sitzung.
01.03.2019
Appell zur Darmkrebsvorsorge
Darmkrebs ist die zweithäufigste bösartige Tumorerkrankung in Deutschland. Jedes Jahr erkranken rund 70.000 Menschen an Darmkrebs. Etwa 26.000 Betroffene sterben an den Folgen dieser Erkrankung. Dabei könnte ein großer Teil der Darmkrebsfälle verhindert oder im Frühstadium werden. Voraussetzung ist allerdings, dass der Krebs so früh wie möglich erkannt wird. Bereits zum 18. Mal wird der „Darmkrebsmonat" März in diesem Jahr organisiert. Er soll auf die Wichtigkeit der Darmkrebsvorsorge aufmerksam machen. Auch Priv.-Doz. Dr. Marc Dauer, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II am Klinikum St. Marien Amberg, und Dr. Wolfram Schief, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Klinikum, möchten für dieses Thema sensibilisieren.
01.03.2019
Darmkrebs im Fokus bei "Ratgeber Gesundheit"
Etwa 70.000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr an Darmkrebs. Je früher Darmkrebs erkannt wird, desto besser stehen die Chancen auf Heilung. Deshalb spielt auch die Vorsorge eine große Rolle. Ganz besonders, wenn in der Familie bereits eine Darmkrebserkrankung aufgetreten ist. Auch Prävention kann das individuelle Krebsrisiko senken. Viel Bewegung, Verzicht auf Alkohol und Nikotin, eine gesunde, ausgewogene, ballaststoffreiche und fleischarme Ernährung tragen dazu bei, das Risiko für Darmkrebs zu minimieren.
27.02.2019
Ein Farbtupfer für die Strahlenklinik
Farbtupfer für die Strahlentherapie des Klinikums St. Marien Amberg. Das ist der Wunsch des Chefarztes der Strahlenklinik, der jetzt im Rahmen eines Kunstprojekts der Integrativen Onkologie umgesetzt wird. Von Krebs betroffene Patientinnen betätigen sich künstlerisch und statten die Klinik für Strahlentherapie mit ihren Kunstwerken aus. "Die Bilder sollen etwas Positives ausstrahlen und Ruhe, Hoffnung sowie Entspannung verbreiten. Geplant ist ein gedachter roter Faden, der sich durch die ganze Abteilung zieht", so Dr. Matthias Hipp, der Chefarzt der Klinik für Strahlentherapie am Klinikum St. Marien Amberg bei der Kick-Off-Veranstaltung zum Projekt.
22.02.2019
Kompetenz in Sachen Intensivpflege
Auf einer Intensivstation liegen Patienten mit kritischem Gesundheitszustand, der eine ständige Überwachung voraussetzt. Stets sollen Vitalwerte, Herzfunktion und Sauerstoffgehalt im Blut kontrolliert werden. Verändert oder verschlechtert sich das Befinden, ist es an der Fachpflegekraft, schnell zu reagieren. Das Pflegepersonal ergreift selbstständig Maßnahmen, um den Patienten zu stabilisieren.
20.02.2019
Beschäftigte des Klinikums vorbildlich bei der Grippeschutzimpfung
Die Grippe ist eine erstzunehmende Erkrankung. Gerade im letzten Jahr war die Grippewelle sehr stark und es waren auch sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Eine Grippeschutzimpfung kann die Erkrankung vermeiden. Grund genug für die Klinikumsleitung in diesem Jahr für die Impfung unter den Beschäftigen zu werben. Mehr als 570 Mitarbeiter des Klinikums St. Marien Amberg haben sich an der diesjährigen Aktion zur Grippeschutzimpfung beteiligt. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und belohnt wurde. Denn jeder geimpfte Mitarbeiter konnte an einer Verlosung teilnehmen.
13.02.2019
Neuerungen der Onkologie werden vorgestellt
Bei Krebspatienten, die sich in zertifizierten Zentren versorgen lassen, haben sich die Heilungschancen enorm verbessert. Auch die intensive Forschung in der Krebstherapie hat bedeutende Fortschritte erzielt. So hat das Zusammenspiel aus zertifizierten Zentren und Forschung zur Folge, dass Patienten nach ihrer Krebsdiagnose heute nahezu sechsmal länger leben, als noch vor 40 Jahren.

Seite: 1 von 2 | Meldungen: 1 bis 10 von 18 |