MELDUNGEN

20.12.2019
Jubiläumsfeier beschert Spende
Gleich zwei Jubiläen konnten im August in Neukirchen bei Schwandorf gefeiert werden. 110 Jahre Burschenverein und 65 Jahre Mädchengruppe. Dafür gab es natürlich einen großen Festakt, mit Festzug und einer Feier im 200-Mann Zelt.

 

Die Mädchen und Burschen stellten aber nicht nur ihre Jubiläen in den Vordergrund. Für die Organisatoren der gelungenen Veranstaltung stand fest, dass sie mit dem Erlös anderen eine Freude bereiten möchten.

 

1000 Euro kamen zusammen und die überreichten die Jungs und Mädels jetzt an Karin Borchers vom Kinderpalliativteam Ostbayern am Klinikum. Wenn Kinder unheilbar krank sind, ist das für die gesamte Familie eine extrem schwierige Situation. Genau da hilft das Kinderpalliativteam. Die Teammitglieder begleiten die Kinder und Jugendlichen und deren Angehörige medizinisch und vor allem auch menschlich und greifen den Familien zuhause vor Ort unter die Arme.

 

Karin Borchers vom Kinderpalliativteam bedankte sich herzlich. „ Gerade in der Weihnachtszeit ist es uns ein Anliegen den schwerkranken Kindern und ihren Familien eine Freude zu machen und Wünsche zu erfüllen."




Meldungen

30.11.2021
Klinikum passt Besuchsregelung an
Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes hat das Klinikum St. Marien Amberg das Zugangs- und Testkonzept für Patienten, Besucher sowie die Mitarbeiter des Klinikums und aller Praxen des Gesundheitszentrums St. Marien angepasst. „Die Regelungen sind sehr umfangreich und beinhalten sowohl ein Testkonzept für sämtliche Bereiche als auch Zutrittsregelungen für alle Gruppen", erklärt Vorstand Manfred Wendl. „Das Klinikum setzt solch ein Konzept von Beginn an konsequent um. Auf Basis des neuen Infektionsschutzgesetzes haben wir dieses nun überarbeitet." 02.11.2021
„Bluthochdruck – stille, aber lauernde Gefahr“
Bluthochdruck gilt als „stiller Killer", doch viele Betroffene haben ihn ohne es zu wissen.
Laut dem Robert-Koch-Institut haben ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland einen ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck. Das entspricht etwa jedem dritten Erwachsenen.