MELDUNGEN

07.06.2019
Glückwunsch zum Hygieneführerschein
30 Sekunden dauert eine hygienische Händedesinfektion. Doch wann muss eine solche Desinfektion überhaupt durchgeführt werden und wie kann eine Infektionskette unterbrochen werden? Fragen über Fragen, deren Beantwortung jetzt bei einem Hygieneführerschein, den die Hygienefachkräfte am Klinikum St. Marien Amberg für den „Aktionstag Saubere Hände" entworfen haben, gefragt war. Dabei waren das nur die etwas einfacheren Fragen zum Thema hygienische Händedesinfektion für Bereiche wie die Verwaltung und die Hauswirtschaft. Schwieriger wurde es da schon für zwei spezielle medizinisch-pflegerische Themen – den Blasenkatheterismus und Venenverweilkanülen.

Von den knapp 300 Teilnehmern am Hygieneführerschein konnte sich Martin Zahner, Facharzt für Innere Medizin und Notfallmedizin am Klinikum St. Marien Amberg, über den Hauptgewinn beim Hygienequiz freuen. Er und 25 andere glückliche Gewinner bekamen jetzt Geldpreise in Form einer Aufladung ihres Mitarbeiterchips überreicht. Mit dem Chip können Klinikumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Beispiel in der Cafeteria, im Speisesaal oder im Kiosk bargeldlos bezahlen.

Das Hygienequiz fand im Rahmen des „Aktionstages Saubere Hände" statt, für den dieses Jahr das Motto „Keimübertragung vermeiden – es liegt in ihren Händen" gewählt wurde. „Ich freue mich, dass sich so viele Mitarbeiter am Quiz beteiligt haben. Hygiene ist das A und O in einem Krankenhaus und wir sind hier hervorragend aufgestellt", so Klinikumsvorstand Manfred Wendl. „Mit der korrekt und indikationsgerecht durchgeführten Händedesinfektion schützen wir sowohl das Personal als auch unsere Patienten. Infektionen von Mensch zu Mensch werden in 80 Prozent der Fälle über unsere Hände übertragen", betont Stephan Röckelein, Leiter der Abteilung für Infektionsprävention und Krankenhaushygiene.
Jedes Jahr schulen die Mitarbeiter der Abteilung für Infektionsprävention und Krankenhaushygiene das Personal des Klinikums über die Wichtigkeit der Händedesinfektion. Wichtigster Appell: Jeder Einzelne trägt mit seinem Verhalten dazu bei, das Infektionsrisiko für sich und andere zu minimieren.


Meldungen

19.09.2019
Klinikum beteiligt sich an Demenzwoche
Mehr als 240.000 Menschen in Bayern leben derzeit mit einer Demenzerkrankung – die Tendenz ist steigend. So soll sich die Zahl laut WHO bis 2030 auf 300.000 Betroffene erhöhen. Der Umgang mit Demenzkranken ist für die Angehörigen und das Umfeld eine sehr große Herausforderung. Gefordert ist viel Geduld. Die Lebensbedingungen von Demenzkranken und deren Angehörigen zu verbessern sowie für das Thema zu sensibilisieren ist das Ziel der ersten Bayerischen Demenzwoche. 18.09.2019
Kinder möchten Kindern helfen
Ein Fernsehbericht über ein krankes Kind und dessen Familie in schlechten sozialen Verhältnissen beschäftigte die 7-jährige Sophia lange Zeit. Am liebsten hätte sie dem Kind Spielsachen geschickt. Sophia kam zu dem Schluss, dass es ganz sicher auch in ihrer Gegend kranke und hilfsbedürftige Kinder gibt. Durch Zeitungsartikel und über das Internet fand sie das Kinderpalliativteam Ostbayern.

Veranstaltungen

24.09.2019
Stilltreff
Datum: 24.09.2019
Zeit: 10 Uhr - 12 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 24.09.2019
Elterninformationsabend Geburt
Datum: 24.09.2019
Zeit: 19 Uhr
Ort: Speisesaal des Klinikums

Der Informationsabend ist kostenlos