06.10.2017
25 Jahre Strahlentherapie: Interdisziplinäre Fortbildung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal
Die Strahlentherapie am Klinikum St. Marien Amberg feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. 1992 wurde die Abteilung von Prof. Dr. Werner Berberich etabliert. Seitdem hat sie sich enorm weiterentwickelt: Von der frühen 3D-Strahlentherapie hin zur modernen, bildgeführten Hochpräzisions-Strahlentherapie. Zusammen mit den operativen Kliniken, der Onkologie und vielen Kooperationspartnern ist die Strahlentherapie seit 2011 Mitglied im Onkologischen Zentrum St. Marien, das von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert wurde.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens laden Chefarzt Dr. Matthias Hipp und das Team der Klinik und der Praxis für Strahlentherapie alle interessierten Ärzte und medizinisches Fachpersonal zum Jubiläums-Symposium mit anschließender Feier ein. Termin für diese interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung zu aktuellen Themen aus der Strahlentherapie quer durch die Tumorentitäten des Onkologischen Zentrums ist Mittwoch, der 18. Oktober 2017, ab 14:15 Uhr im Speisesaal des Klinikums. Referieren werden unter anderem Experten vom CCC-Erlangen-Nürnberg und CCC-Ostbayern. Im Anschluss an die Vorträge ist eine Führung durch die Abteilung geplant. Die Fortbildung ist im Rahmen des DMP für Brustkrebs anerkannt, zusätzlich sind Fortbildungspunkte bei der Bayerischen Ärztekammer beantragt.

Wer sich für das Symposium anmelden möchte, kann dies im Sekretariat der Klinik für Strahlentherapie unter 09621/38-1621 oder per Mail unter strahlentherapie@klinikum-amberg.de.


Meldungen

11.12.2017
Geldsegen für FLIKA - Firma Jokiel denkt auch an die kleinen Patienten
Eine Spende in Höhe von 3.000 Euro – und das so kurz vor Weihnachten. Kein Wunder, dass sich Margit Meier, die Vorsitzende des Fördervereins Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien Amberg, kurz FLIKA, über dieses vorgezogene Weihnachtsgeschenk riesig gefreut hat. Den dazugehörigen Spendenscheck haben jetzt Thorsten und Markus Jokiel, die beiden Geschäftsführer der Firma Jokiel GmbH aus Amberg überreicht. 08.12.2017
„Ratgeber Gesundheit“ zur Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen
Die Schlüsselloch-Chirurgie erfordert jahrelange Erfahrung und modernste technische Ausstattung. Sie ist in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum St. Marien Amberg schon seit vielen Jahren Standard und kommt bei verschiedenen Erkrankungen zum Einsatz. Welche Möglichkeiten, aber auch Grenzen die Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen hat, das erklärt Dr. Thomas Papathemelis, Leitender Oberarzt der Frauenklinik, in seinem Vortrag beim nächsten „Ratgeber Gesundheit“. Der Vortrag beginnt am Dienstag, den 12. Dezember 2017, um 18:00 Uhr im Speisesaal des Amberger Klinikums.

Veranstaltungen

12.12.2017
Stilltreff
12.12.2017
10.00 Uhr - 12.00 Uhr
Großer Seminarraum,
4. Stock 12.12.2017
Ratgeber Gesundheit
Dienstag, 12. Dezember 2017
18.00 Uhr, Speisesaal
„Möglichkeiten und Grenzen der Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen“