06.10.2017
25 Jahre Strahlentherapie: Interdisziplinäre Fortbildung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal
Die Strahlentherapie am Klinikum St. Marien Amberg feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. 1992 wurde die Abteilung von Prof. Dr. Werner Berberich etabliert. Seitdem hat sie sich enorm weiterentwickelt: Von der frühen 3D-Strahlentherapie hin zur modernen, bildgeführten Hochpräzisions-Strahlentherapie. Zusammen mit den operativen Kliniken, der Onkologie und vielen Kooperationspartnern ist die Strahlentherapie seit 2011 Mitglied im Onkologischen Zentrum St. Marien, das von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert wurde.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens laden Chefarzt Dr. Matthias Hipp und das Team der Klinik und der Praxis für Strahlentherapie alle interessierten Ärzte und medizinisches Fachpersonal zum Jubiläums-Symposium mit anschließender Feier ein. Termin für diese interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung zu aktuellen Themen aus der Strahlentherapie quer durch die Tumorentitäten des Onkologischen Zentrums ist Mittwoch, der 18. Oktober 2017, ab 14:15 Uhr im Speisesaal des Klinikums. Referieren werden unter anderem Experten vom CCC-Erlangen-Nürnberg und CCC-Ostbayern. Im Anschluss an die Vorträge ist eine Führung durch die Abteilung geplant. Die Fortbildung ist im Rahmen des DMP für Brustkrebs anerkannt, zusätzlich sind Fortbildungspunkte bei der Bayerischen Ärztekammer beantragt.

Wer sich für das Symposium anmelden möchte, kann dies im Sekretariat der Klinik für Strahlentherapie unter 09621/38-1621 oder per Mail unter strahlentherapie@klinikum-amberg.de.


Meldungen

11.06.2018
Tag der offenen Tür: Schmerzttagesklinik stellt sich vor
Für Patienten mit chronischen Schmerzen gibt es seit 2016 am Klinikum eine Anlaufstelle: Die Schmerzambulanz und die Schmerztagesklinik. Das Team der Schmerztherapie stellt sich am Samstag, den 23. Juni 2018, von 10:00 bis 16:00 Uhr bei einem Tag der offenen Tür allen Interessierten, Betroffenen und auch Angehörigen von Schmerzpatienten vor. 08.06.2018
Wechseljahrbeschwerden nach Krebstherapie: Selbsthilfegruppe informiert sich im Klinikum
Altwerden ist nichts für Feiglinge – aber die Alternative ist schlechter. Dieses Zitat von Schauspieler und Entertainer Joachim Fuchsberger war das Fazit von Prof. Dr. Anton Scharl, dem Direktor der Frauenkliniken Amberg, Tirschenreuth und Weiden, bei seinem Vortrag zum Thema „Langzeitnebenwirkungen von Krebserkrankungen und deren Behandlung – Behandlung von Wechseljahrbeschwerden bei Krebspatientinnen“. Über diese Themen haben sich jetzt die Mitglieder der Gruppe Frauenselbsthilfe nach Krebs aus der Universitätsstadt Erlangen im Klinikum St. Marien Amberg informiert.

Veranstaltungen

26.06.2018
Stilltreff
Datum: 26.06.2018
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 26.06.2018
Elterninformationsabend Geburt
Datum: 26.06.2018
Zeit: 19 Uhr
Ort: Speisesaal des Klinikums

Der Infoabend ist kostenlos und dauert etwa 2 Stunden.