Klinik für Neurologie mit Stroke Unit

Klinik für Neurologie mit Stroke Unit

Multiple Sklerose - Die Krankheit mit den 1.000 Gesichtern

Multiple Sklerose (MS) ist auch bekannt als die Krankheit mit den 1.000 Gesichtern.
Verlauf, Beschwerden und Therapieerfolge bei Multiple Sklerose sind von Patient zu Patient unterschiedlich. So individuell die Erkrankung ist, so individuell ist auch die Therapie auf den Patienten abgestimmt.

Bei MS handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark umfasst und in den meisten Fällen im frühen Erwachsenenalter zwischen dem 20. und dem 40. Lebensjahr beginnt. Weltweit leben laut der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft ca. 2,8 Millionen mit MS. In Deutschland sind es mehr als 250.000 Menschen, die an MS erkrankt sind.

Da sich MS gerade zu Beginn der Erkrankung sehr vielschichtig äußern kann, ist es anfangs schwierig, die ersten Symptome exakt der Krankheit MS zuzuordnen. Eine umfassende Anamnese und Untersuchung sind dafür erforderlich.

In Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen ist es unser wichtigstes gemeinsames Ziel eine passende Therapie für Sie zu finden. Wir unterstützen uns gegenseitig in der Betreuung unserer Patienten.
Um Sie bestmöglich betreuen zu können ist eine Überweisung unserer niedergelassenen Kollegen notwendig.

Leistungsangebot

Was Sie mitbringen müssen

Ihr Kontakt

Klinikum St. Marien Amberg
Klinik für Neurologie
Chefarzt Dr. med. Frank Huber
Mariahilfbergweg 7
92224 Amberg

Ansprechpartner
Oberarzt Dr. med. Thorsten Heider

Sekretariat der Klinik für Neurologie
T: +49 9621 38-1852
F: +49 9621 38-1652

E-Mail schreiben