DER PFLEGE- UND FUNKTIONSDIENST

Dialysestation

 

In der Dialysestation werden seit 1971 sowohl ambulante Dialysebehandlungen chronisch kranker Patienten als auch die Dialysebehandlung der sich im Klinikum befindlichen stationären Patienten durchgeführt. Derzeit finden ca. 6500 Dialysen pro Jahr statt. Hierzu stehen 12 Behandlungsplätze zur Verfügung. Für Infektionskrankheiten wie MRSA, ESBL und Hepatitis B und C sind wir mit separaten Räumlichkeiten ausgestattet. Zudem versorgen wir die drei Intensivstationen im Klinikum mit sämtlichen Formen der Nierenersatztherapie bei akutem und chronischem Nierenversagen. 

Formen der Nierenersatztherapie
- Hämodialyse 
- slow extended daily dialysis (SLED)
- kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration (CVVH)
- kontinuierliche veno-venöse Hämodialyse (CVVHD) und Hämodialfiltration (CVVHDF)
Formen der Bauchfelldialysen
- chronisch ambulante Peritonealdialyse (CAPD)
- automatisierte Peritonealdialyseverfahren (CCPD)
Formen der extrakorporalen Eliminationsverfahren bei Vergiftungen
- Plasmaseparation
- Hämodialyse
Formen der Antikörperentfernung bei Autoimunerkrankungen
- Plasmapherese
- Immunadsorption

Es besteht eine enge Kooperation mit der Gefäßchirurgischen Klinik sowie der Viszeralchirurgischen Klinik bei uns im Klinikum. Davon profitieren unsere Patienten in hohem Maße bei der Anlage eines Zuganges zur Hämodialyse oder Peritonealdialyse.
 
Pflegemotto
Wir nehmen die Herausforderung an, in einem hoch technisierten Bereich der Krankenpflege mit ständigen Veränderungen und Erneuerungen chronisch und akut kranker Patienten mit einem starken Bedürfnis nach individueller Betreuung einfühlsam und intensiv zu pflegen. Im Vordergrund steht dabei für uns das Erkennen und Unterstützen der persönlichen Ressourcen der Patienten.
Wir sind Ihnen dabei behilflich, Ihre Selbständigkeit weitestgehend wieder zu erlangen und zu erhalten.

Stationsleitung
Birgit Haas
Kontakt
Dialysestation
Tel.: +49 9621 38-1250