ONKOLOGISCHES ZENTRUM ST. MARIEN AMBERG

Leistungen

Wir sehen unsere Aufgabe in der optimalen Versorgung unserer an Krebs erkrankten Patienten. Durch die enge Zusammenarbeit von Patienten, dem Onkologischen Zentrum und allen kooperierenden Partnern wollen wir die Behandlung ständig weiterentwickeln und optimieren.
Wichtige Aspekte unserer interdisziplinären Arbeit sowie unsere Ziele sind:

 

  • Förderung der Früherkennung von Krebserkrankungen
  • Festlegung der bestmöglichen Therapie durch wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenzen
  • Standardisierte Durchführung von Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen nach nationalen und europäisch anerkannten Qualitätskriterien und Leitlinie
  • In der onkologischen Therapie der Patienten legen wir großen Wert auf die ganzheitliche Versorgung und Betreuung der betroffenen Patienten unter Einbeziehung aller notwendigen medizinischen und sozialen Institutionen

    Ziele unseres ganzheitlichen Behandlungsansatzes

- Erhöhung der Heilungsrate

- Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten

- Reduzierung von Nebenwirkungen

- Stärkung des Immunsystems

- Selfempowerment

- Rezidivprophylaxe

- Verbesserung der Lebenschancen unserer Patienten

 

Dazu gehören unter anderem folgende Besonderheiten:


Psychoonkologie

Krebs - Plötzlich ist alles anders...

Die Folge einer Krebserkrankung können seelische, psychologische, familiäre und soziale Probleme sein. Diese stellen oftmals eine Beeinträchtigung der Lebensqualität der Patienten und ihrer Familie dar. Darüber hinaus können sie sich auf den Krankheitsverlauf auswirken. Deshalb bieten wir unseren Patienten und ihren Angehörigen – ergänzend zur onkologischen Therapie – eine psychologische Betreuung und Unterstützung an.

 

Palliativer Behandlungsansatz
Für Patienten, bei denen eine heilende Behandlung nicht mehr möglich ist, steht die Linderung von Schmerzen, belastenden Symptomen für die fürsorgliche Pflege zum Erhalt der Lebensqualität im Vordergrund. Hierbei wird auf die seelischen, spirituellen und körperlichen Bedürfnisse eingegangen. Eine stationäre Betreuung ist im Klinikum auf der Palliativstation möglich. Dabei arbeiten wir eng zusammen mit dem Hospizverein Amberg und können unseren Patienten sowie deren Angehörigen somit eine Hospizbegleitung ermöglichen.

 

Der palliativmedizinische Dienst (PMD) berät die Patienten und übernimmt je nach Schwere der Symptomatik und nach Betreuungsbedarf die kontinuierliche Mitbetreuung der Patienten auf der jeweiligen Station oder organisiert die Übernahme auf die Palliativstation oder die Überleitung in die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV). Neben Palliativärztin und Palliativpflegefachkraft gehören zum PMD-Team die Psychoonkologinnen sowie Mitarbeiter des Sozialteams und der Physiotherapie, welche gemeinsam und in enger Absprache mit den behandelnden Ärzten und Pflegekräften der jeweiligen Station mit Blick auf die Beschwerdelast einen Behandlungsplan erarbeiten, umsetzen und regelmäßig den Therapieerfolg überprüfen.

 

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Für Amberg, die Landkreise Amberg-Sulzbach und Neumarkt besteht eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung, die sich an Patienten mit einer weit fortgeschrittenen und weiter fortschreitenden Erkrankung mit belastenden Symptomen richtet.

Weitere Infos finden Sie hier

 

Onkologische Fachpflege

Das onkologische Fachpflegepersonal unseres Hauses bietet Ihnen und Ihren Angehörigen eine umfassende Betreuung und Begleitung an. Durch unsere fachspezifische Zusatzqualifikation und unser Erfahrungsspektrum im Bereich der Onkologie stehen Ihnen die onkologischen Fachpflegekräfte in ihren individuellen Belangen kompetent zur Seite.


Ambulanter und stationärer Bereich

Eine weitere Besonderheit des Onkologischen Zentrums ist die  enge Verzahnung zwischen ambulantem und stationärem Sektor. Das heißt: Es bestehen eine direkte Anbindung zum Gesundheitszentrum St. Marien und Kooperationsvereinbarungen mit den niedergelassenen Ärzten. Zwischen allen Beteiligten findet ein intensiver Austausch statt. So mit können wir eine sektorübergreifende und heimatnahe Versorgung auf hohem Niveau gewährleisten.

 

 

Patienten- und Gesundheitsleitlinien

Mehr Informationen finden Sie hier