PROSTATAKARZINOMZENTRUM ST. MARIEN AMBERG

Leistungen


Diagnostik

Ultraschall:
Konventioneller, aber auch hochauflösender Ultraschall mit der Möglichkeit der ultraschallgesteuerten Probenentnahme sowie der farbkodierten Duplexsonographie.

Computertomographie:
124-Zeiler-CT mit der Möglichkeit der dreidimensionalen Gefäßrekonstruktion bei nierenerhaltendem Vorgehen.

MRT:
Kernspintomographische Schnittbilddiagnostik zur Sparung von Röntgenexposition und bereits bestehender eingeschränkter Nierenfunktion.

Nuklearmedizin:
Skelettszintigraphie und Isotopennephrographie zur Metastasendiagnostik und zum Abschätzen der präoperativen Restfunktion der befallenen Niere.

 


Therapie

Wenn aus onkologischen Gründen möglich, oder aufgrund der Nierenfunktion eventuell zwingend nötig, wird eine Nierenteilentfernung durchgeführt. In allen anderen Fällen ist eventuell die Entfernung der gesamten tumortragenden Niere notwendig. Die Eingriffe werden bevorzugt laparaskopisch (Schlüsselloch-Chirurgie) durchgeführt, bei größeren Tumoren kommen auch offene operative Eingriffe zum Tragen.