KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I

Für Patienten - Patenschaften

"Ich möchte etwas zurückgeben. Einen Beitrag leisten - aus Dankbarkeit, damit es anderen Patienten wieder genauso gut geht, wie es mir geht."

Als unsere erste Patin von ihren Beweggründen erzählt, hat sie Tränen in den Augen und ihre Stimme ist wackelig. Sie selbst hat die Diagnose Krebs erhalten, mittlerweile ist sie aber tumorfrei. "Die Integrative Onkologie und das gesamte Team dahinter hat mir sehr geholfen in dieser schweren Zeit und mir gezeigt, dass ich selbst auch aktiv etwas zu meiner Genesung beitragen kann."

 

Dank der Initiative können ehemalige Patienten, Firmen oder Privatpersonen Patenschaften für unsere Krebspatienten übernehmen und ihnen damit ermöglichen das Kursangebot unserer Integrativen Onkologie wahrzunehmen.

 

Das Projekt der Integrativen Onkologie am Klinikum St. Marien Amberg verbindet onkologische Spitzenmedizin mit evidenzbasierten Methoden der Komplementärmedizin und kombiniert konventionelle Krebstherapien mit integrativen Behandlungsangeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung, Psychoonkologie und Kunsttherapie.
Integrative Verfahren können die Nebenwirkungen der konventionellen Therapie nachweislich reduzieren und diese verträglicher machen. So tragen Patienten zum Therapieerfolg der konventionellen Therapie bei und haben die Verbesserung ihrer Lebensqualität im Fokus.


Wir möchten Krebspatienten durch die Integrative Onkologie am Klinikum St. Marien Amberg die Möglichkeit geben, selbst einen wichtigen Beitrag zur Behandlung zu leisten, für die eigene Gesundheit aktiv zu werden und dadurch ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität zu steigern.

Das Amberger Modell Integrative Onkologie ist ein Projekt, das auf Unterstützer, Mitmacher und engagierte Menschen angewiesen ist. Wir sind auf der Suche nach Spendern und Förderern und freuen uns über jede Unterstützung für unsere Krebspatienten.

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren bisherigen Paten bedanken:

   

Das erreichen Sie mit Ihrer Spende

Hier ein Auszug aus den Leistungen, die wir durch Ihre Patenschaft für unsere Krebspatienten und –patientinnen ermöglichen können:

- Onkologische Trainings- und Bewegungstherapie (OTT)

- Ernährungsworkshops

- Entspannungskurse (Progressive Muskelrelaxation und autogenes Training)

- Yogakurse

- Smovey Walking und Nordic Walking

- Kunsttherapie

- Psychoonkologische Betreuung

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen. Wie geht es weiter?

- Sie spenden einmalig einen von Ihnen festgelegten Betrag auf das
  Spendenkonto des Klinikums St. Marien

- Sie erhalten alle Unterlagen (Begrüßungsmappe, persönliche Urkunde) zur
   Ihrer Patenschaft

- Zweimal im Jahr informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen
  des Projekts

- Eine Spendenbescheinigung über Ihren Beitrag erhalten Sie nach
  Zahlungseingang

Wer kann Pate werden?

Pate kann jeder werden. Viele unserer Paten sind Privatpersonen oder ehemalige Patienten. Eine Patenschaft eignet sich aber insbesondere auch für Unternehmen, die sich in der Region sozial engagieren wollen bei gleichzeitig überschaubaren Kosten.

Wie hilft eine Patenschaft den Krebspatienten?

Pate oder Patin für die Integrative Onkologie zu werden bedeutet, dass Sie unseren Krebspatienten, deren Programmteilnahme weder von den Krankenkassen finanziert noch bezuschusst wird, die Teilnahme am Therapieangebot ermöglichen. Darunter zählen Sport- und Bewegungskurse, Entspannung, Yoga, Ernährungsworkshops, Kunsttherapie und die psychoonkologische Betreuung.
Dieses Angebot kann die Nebenwirkungen der konventionellen Krebstherapie nachweislich reduzieren und diese verträglicher machen. So tragen Patienten zum Therapieerfolg der konventionellen Therapie bei und haben die Verbesserung ihrer Lebensqualität im Fokus.

Wie viel vom Patenbeitrag kommt im Projekt an?

Ihre Spende ist zweckgebunden und fließt zu 100% in die Integrative Onkologie des Klinikums St. Marien Amberg. Mit Ihrem Beitrag werden ausschließlich Kosten von denjenigen Patienten übernommen, deren Krankenkassen nicht aufkommen.

Wird ein bestimmter Patient für eine Patenschaft ausgewählt?

Das Spendengeld wird für alle Patienten verwendet, deren Kosten von den Krankenkassen weder übernommen noch bezuschusst werden. Je nach Höhe des Spendenbetrags können davon auch mehrere Patienten profitieren.
Sollten Sie jedoch den ausdrücklichen Wunsch hegen, die Kosten für einen bestimmten Patienten zu übernehmen, ist dies möglich. Die Koordinatorin der Integrativen Onkologie, Annika Wawersig, berät Sie gerne.

Was bekomme ich als Pate oder Patin?

Sie erhalten eine persönliche Urkunde und eine Begrüßungsmappe mit allen Informationen zum Amberger Modell Integrative Onkologie. Zweimal im Jahr informieren wir Sie außerdem über die neuesten Entwicklungen und Veranstaltungen des Projekts.
Selbstverständlich erhalten Sie auch eine Spendenbescheinigung.

Gibt es einen Mindestbeitrag für eine Patenschaft?

Wir möchten, dass jeder die Möglichkeit hat, etwas Gutes zu tun. Daher gibt es bei uns keinen Mindestbeitrag. Sie spenden, was Sie möchten.

Wie kann ich meinen Beitrag bezahlen?

Ihre Spende überweisen Sie bitte an das Spendenkonto des Klinkums St. Marien Amberg.

 

Spendenkonto:

Klinikum St. Marien Amberg
Verwendungszweck: „Integrative Onkologie – Patenschaft"
IBAN: DE09 7525 0000 0021 1635 97
BIC: BYLADEM1ABG
Sparkasse Amberg-Sulzbach


Nähere Informationen erhalten Sie von Annika Wawersig, Koordinatorin der Integrativen Onkologie.

 

Kontakt:

 

Annika Wawersig

Tel.: 09621 38-4049

Mail: wawersig.annika@klinikum-amberg.de