GESUNDHEITSZENTRUM ST. MARIEN

Nachsorge

Wenn die medizinische Behandlung der Tumorerkrankung abgeschlossen ist, beginnt die Nachsorge.

Die Tumornachsorge hat folgende Aufgaben:
Sie soll ein Wiederauftreten der Krankheit rechtzeitig erkennen, damit ggf. frühzeitig mit der weiteren Behandlung begonnen werden kann. Darüber hinaus sollen Begleiterkrankungen oder Folgeerscheinungen der Therapie festgestellt, behandelt oder gelindert werden.

Die Nachsorgeuntersuchungen erfolgen anfangs meist vierteljährlich. Um nicht zwingend erforderliche apparative Untersuchungen zu vermeiden, werden diese nach den Nachsorge-Standards der Deutschen Krebsgesellschaft durchgeführt. So lassen sich Kosten sparen und der Patient wird nicht unnötig einer Strahlen- oder sonstigen Belastung ausgesetzt.