MELDUNGEN

28.10.2014
Gesundheitsnetzwerker würdigen Arbeit des Kinderpalliativteams Ostbayern
Sterbenskranke Kinder und deren Familien auf ihrem letzten Weg zu Hause begleiten – das ist die Aufgabe des Kinderpalliativteams Ostbayern am Klinikum St. Marien Amberg. Sechs Ärzte, vier Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, eine Psychologin und eine Seelsorgerin des Klinikums kümmern sich um Kinder und Jugendliche, die an einer unheilbaren, lebensbedrohlichen Erkrankung leiden und betreuen sie und ihre Familien palliativmedizinisch zu Hause, rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Die Teammitglieder fahren dafür jede Woche etwa 1.000 Kilometer zu den betroffenen Familien und sind im Notfall jederzeit auch telefonisch erreichbar.

Die Arbeit des Teams wurde nun auch von den „Gesundheitsnetzwerkern“ gewürdigt: Das Kinderpalliativteam Ostbayern hat es auf die sogenannte „Shortlist Umsetzung“ geschafft. Hier werden bereits umgesetzte Projekte gelistet, bei denen Versorgungsnetze im Gesundheitswesen erfolgreich aufgebaut wurden. „Wir erfahren bei unserer Arbeit in den Familien, dass wir dringend gebraucht werden“,  so Dr. Andreas Fiedler, Chefarzt der Kinderklinik am Klinikum St. Marien Amberg und Mitglied des Kinderpalliativteams. „Auszeichnungen wie die der Gesundheitsnetzwerker zeigen uns zusätzlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir sichern für die Familien und die betroffenen Kinder neben der ambulanten medizinischen Versorgung auch die ambulante pflegerische, psychologische und seelsorgerische Versorgung in der Region.“

Bei den Gesundheitsnetzwerkern handelt es sich um eine Plattform für engagierte Menschen aus dem Gesundheitswesen, die am gegenseitigen Erfahrungs- und Wissensaustausch interessiert sind.


Meldungen

13.12.2021
Herzige Aktion
Schon das ganze Jahr über waren sie fleißig, die Damen des Kneippvereins Fensterbachtal. Sie sammelten Stoffe, und nähten was das Zeug hielt. Heraus gekommen sind dabei knapp 160 wunderschöne Herzkissen, die Gutes vollbringen. Während letztes Jahr noch jeder alleine zu Hause die Kissen befüllen mussten, konnte sich jetzt der Verein zu einem Adventsnachmittag treffen, und die Kissen konnten gemeinsam befüllt werden. Allesamt natürlich geimpft und getestet. 30.11.2021
Klinikum passt Besuchsregelung an
Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes hat das Klinikum St. Marien Amberg das Zugangs- und Testkonzept für Patienten, Besucher sowie die Mitarbeiter des Klinikums und aller Praxen des Gesundheitszentrums St. Marien angepasst. „Die Regelungen sind sehr umfangreich und beinhalten sowohl ein Testkonzept für sämtliche Bereiche als auch Zutrittsregelungen für alle Gruppen", erklärt Vorstand Manfred Wendl. „Das Klinikum setzt solch ein Konzept von Beginn an konsequent um. Auf Basis des neuen Infektionsschutzgesetzes haben wir dieses nun überarbeitet."