MELDUNGEN

29.10.2021
Grüne Ringe für Körper und Geist
Zwei handliche grüne Ringe, die auf den ersten Blick nicht danach aussehen, aber den ganzen Körper trainieren können. Smovey-Ringe kommen seit kurzem auch im Programm der Integrativen Onkologie am Klinikum St. Marien Amberg zum Einsatz. Bewegung ist hier ein wichtiger Baustein im Programm und soll die Ausdauer, Kraft und das Wohlbefinden der Patienten fördern. Mit Petra Jäger hat die Integrative Onkologie jetzt einen smoveyCOACH, so dass seit Anfang September einmal wöchentlich zwei Kurse für Patienten der Integrativen Onkologie stattfinden.
„Das Smovey-Walking bringt Bewegung ins Leben. Bei den Ringen handelt es sich um ein innovatives Schwingringsystem, bestehend aus einem Spiralschlauch, vier Stahlkugeln und einem Griffsystem mit Dämpfungselementen", erklärt Coach Petra Jäger. Durch die Schwungbewegung erzeugen die Kugeln eine spürbare Vibration in den Handflächen. Die Schwingung und die Vibration übertragen sich dann durch die Handreflexzonen auf den gesamten Organismus. „Der Vorteil des Smovey-Walking ist, es stimuliert die Tiefenmuskulatur, löst Verspannungen und ist dabei gelenkschonend. Zudem wird das Herz-Kreislaufsystem gestärkt, der Lymphfluss und die Fettverbrennung angeregt sowie das Immunsystem gestärkt." Geeignet sind die Ringe sowohl zur Anwendung im Freien als auch in Innenräumen.
Umgesetzt wurden die Smovey-Walkingkurse auf Initiative von Dr. Ludwig Fischer von Weikersthal, dem Klinischen Leiter des Onkologischen Zentrums, der selbst ebenfalls zertifizierter OTT-Therapeut ist. „Neben der Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie, die an Geräten stattfindet, wollten wir zusätzlich noch einen Ausdauersport mit in das Programm aufnehmen. Wir freuen uns sehr, dass die Resonanz darauf so groß ist und wir bereits einen zweiten Kurs anbieten können." Die Smovey-Ringe sind eine Leihgabe des Klinikums und werden während der gesamten Trainingszeit zur Verfügung gestellt. Zu verdanken ist das Andrea Neumeier, die im September 2020 verstorben ist und sich bis zuletzt mit zahlreichen Spendenaktionen für die Integrative Onkologie engagiert hat.
„Das Smovey-Walking soll den Patienten helfen, wieder etwas mehr Lebensfreude zu empfinden. Viele Patienten denken, der Körper habe sie durch ihre Krebserkrankung im Stich gelassen. Die Kurse sollen wieder das Vertrauen der Patienten in die Leistungsfähigkeit des eigenen Körper stärken und ihnen ein verbessertes Körpergefühl vermitteln. Das ist ganz wichtig für die Tumorbehandlung, eine mögliche Genesung oder für das Leben mit einer Krebserkrankung" betont Dr. Fischer von Weikersthal. „Viele Betroffene denken, dass sie sich nach der Diagnose einer Krebserkrankung sich nun besonders schonen müssen. Doch genau das ist nicht richtig. Unter Anleitung ist eine Bewegungstherapie wirksam wie ein Medikament. Die Onkologische Bewegungstherapie unterstützt die Krebstherapie und beteiligt den Patienten aktiv an seiner Behandlung. Zudem stärkt die Bewegung an der frischen Luft das Gemeinschaftsgefühl. Die Patienten wissen, sie sind nicht allein."

 




Meldungen

30.11.2021
Klinikum passt Besuchsregelung an
Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes hat das Klinikum St. Marien Amberg das Zugangs- und Testkonzept für Patienten, Besucher sowie die Mitarbeiter des Klinikums und aller Praxen des Gesundheitszentrums St. Marien angepasst. „Die Regelungen sind sehr umfangreich und beinhalten sowohl ein Testkonzept für sämtliche Bereiche als auch Zutrittsregelungen für alle Gruppen", erklärt Vorstand Manfred Wendl. „Das Klinikum setzt solch ein Konzept von Beginn an konsequent um. Auf Basis des neuen Infektionsschutzgesetzes haben wir dieses nun überarbeitet." 02.11.2021
„Bluthochdruck – stille, aber lauernde Gefahr“
Bluthochdruck gilt als „stiller Killer", doch viele Betroffene haben ihn ohne es zu wissen.
Laut dem Robert-Koch-Institut haben ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland einen ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck. Das entspricht etwa jedem dritten Erwachsenen.