MELDUNGEN

08.10.2021
Klinikum reagiert auf neue Corona-Testverordnung
Ab Montag, den 11. Oktober, tritt für alle Städte und Landkreise die neue Corona-Testverordnung in Kraft, wonach notwendige Corona-Testungen grds. kostenpflichtig werden. In den Kliniken müssen Besucher weiterhin getestet werden, wenn eine Inzidenz von 35 überschritten wird. Für Besucher in Krankenhäusern sind die Tests nach wie vor kostenlos. Da die Inzidenz von 35 in der Stadt Amberg deutlich überschritten wird, bietet das Klinikum für ungeimpfte Besucher von Montag bis Sonntag in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr die kostenlose Durchführung von Antigen-Schnelltests an. Diese Regelung gilt ab Montag 11. Oktober.
Das Klinikum bittet ungeimpfte Besucher - ausschließlich im Falle eines Besuchs im Klinikum – sich für einen Test ab Montag in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr mit ausgefüllter Eigenerklärung an der Information zu melden. Das Klinikum weist darauf hin, dass der Test 24 Stunden gültig ist, aber selbstverständlich auch weiterhin externe Tests (Hausarzt, Apotheke) anerkannt werden. Selbsttests gelten nicht.
An den bisherigen Besuchsregelungen im Klinikum ändert sich nichts. Besuche sind weiterhin in der Zeit von 13.00 bis 19.00 Uhr möglich. Die allgemeinen Regeln sowie die Sonderregelungen für die Bereiche Entbindung, Sterbebegleitung und Kinderklinik sind nach wie auf der Startseite des Klinikums zu finden.
Leider steigt aktuell die Zahl der Corona-Patienten. So werden derzeit 10 Patienten mit einer bestätigten Covid-Infektion im Klinikum behandelt, zwei davon werden intensivmedizinisch betreut, ein Patient beatmet. Das Klinikum Amberg hat sich aufgrund der wieder ansteigenden Patientenzahl dazu entschlossen eine Station ausschließlich für Corona-Patienten zu eröffnen. Intensiv-Patienten mit Corona-Infektion werden ebenfalls streng isoliert, um Infektionsverschleppung zu vermeiden.

 




Meldungen

15.10.2021
Klinikum implantiert kleinsten Schrittmacher der Welt
Ein Herzschrittmacher so klein wie eine Vitamintablette. Das Klinikum hat jetzt den kleinsten Schrittmacher der Welt, den Medtronic Micra Transcatheter Pacing System (TPS) bei einem Patienten eingesetzt. Dieses Schrittmachersystem ist so klein, dass es mittels eines Katheters über die Vene in der Leiste direkt in die rechte Herzkammer eingebracht wird. Das System kommt komplett ohne Kabel aus. Sobald die Position stimmt, verankert sich der Schrittmacher mit winzigen Titanärmchen in der Herzwand. Von dort gibt ein Pol, der an der Spitze des Gerätes sitzt, elektrische Impulse für die Herzaktivität ab. 15.10.2021
600 Euro für FLIKA
Leider wird der Verein „Wanderfreunde Ensdorf und Umgebung e.V." in naher Zukunft aufgelöst. Auch die Vereinskasse muss in diesem Zuge aufgelöst werden. Für die 1. Vorsitzende Annemarie Dollacker und Kassiererin Monika Seebauer war gleich klar, mit dem Geld wollen sie einen guten Zweck unterstützen. In der Zeitung lasen sie von FLIKA, dem Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum. Die Arbeit von FLIKA für Kinder begeisterte die beiden, und so kamen sie jetzt ins Klinikum, um 600 Euro zu überreichen.