28.01.2019
Klinikum St. Marien Amberg als "Wertvoller Arbeitgeber" ausgezeichnet
Das Klinikum St. Marien Amberg belegt den 1. Platz als "Wertvoller Arbeitgeber" der Stadt Amberg. Das ist das Ergebnis eines Rankings im Auftrag der WirtschaftsWoche. Welches Unternehmen ist eine Bereicherung für den Landkreis? Welche Rolle spielt das Gesamtpaket eines Unternehmens für seine unmittelbare Umgebung? Fragen, denen das Kölner Analyseinstitut Service Value im Auftrag der WirtschaftsWoche nachgegangen ist.

Insgesamt sind 5 Regionen in Deutschland bewertet worden. Bayern gehörte dabei zur Region Süd. Panelisten - Personen, die regelmäßig an Marktforschungsstudien teilnehmen - aus 71 bayerischen Landkreisen und 25 kreisfreien Städten konnten für eine Auswahl an Unternehmen die Noten 1 bis 5 vergeben. Wobei die Note 1 ausgezeichnet und die Note 5 schlecht bedeutete.

Basis der Untersuchung "Wertvoller Arbeitgeber" war eine Online-Befragung. Pro Landkreis sind mindestens 100 Bürger und Bürgerinnen befragt worden, pro Stadt mindestens 500. Die Befragten haben Noten für die Kriterien Aufgabenerfüllung, Zusammenhalt Lebensqualität und Moral vergeben.

Die Vorauswahl der Unternehmen orientierte sich dabei an der Zahl der Mitarbeiter. Mindestens 100 Mitarbeiter musste ein Unternehmen im kleinsten Landkreis zählen, im größten Landkreis mindestens 1.000.

Alle Unternehmen, die am Ende der Befragung einen überdurchschnittlichen Mittelwert aufgewiesen haben, erhalten jetzt die Auszeichnung "Wertvoller Arbeitgeber". Von den in Amberg befragten Unternehmen sind 5 Unternehmen ausgezeichnet worden. Das Klinikum St. Marien Amberg hat dabei den 1. Platz erreicht. Insgesamt haben sich 3804 regionale Arbeitgeber aus 106 Landkreisen und 34 kreisfreien Städten in der Region Süd aneinander gemessen.

Die WirtschaftsWoche hat diese Umfrage in Kooperation mit ServiceValue zum ersten Mal in diesem Jahr durchgeführt. Ausschlaggebend dafür war unter anderem eine Studie des GemeinwohlAtlas. Laut dieser machen sich 85 Prozent der Deutschen Sorgen, dass dem Gemeinwohl zu wenig Beachtung geschenkt wird. Hinter dem GemeinwohlAtlas steht das Team des Center for Leadership and Values in Society der Universität St. Gallen in Kooperation mit dem Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung der HHL Graduate School of Management.


Meldungen

15.02.2019
Kompetenz in Sachen Intensivpflege
Auf einer Intensivstation liegen Patienten mit kritischem Gesundheitszustand, der eine ständige Überwachung voraussetzt. Stets sollen Vitalwerte, Herzfunktion und Sauerstoffgehalt im Blut kontrolliert werden. Verändert oder verschlechtert sich das Befinden, ist es an der Fachpflegekraft, schnell zu reagieren. Das Pflegepersonal ergreift selbstständig Maßnahmen, um den Patienten zu stabilisieren. 13.02.2019
Neuerungen der Onkologie werden vorgestellt
Bei Krebspatienten, die sich in zertifizierten Zentren versorgen lassen, haben sich die Heilungschancen enorm verbessert. Auch die intensive Forschung in der Krebstherapie hat bedeutende Fortschritte erzielt. So hat das Zusammenspiel aus zertifizierten Zentren und Forschung zur Folge, dass Patienten nach ihrer Krebsdiagnose heute nahezu sechsmal länger leben, als noch vor 40 Jahren.



Veranstaltungen

19.02.2019
Gesundheits Forum 2019
Dienstag, 19.02.19, 19.30 Uhr
„Viel Neues in der Diagnostik und Behandlung beim Prostatakrebs - Update 2019“
Großer Rathaussaal
Der Eintritt ist frei 26.02.2019
Stilltreff
Datum: 26.02.2019
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock