MELDUNGEN

24.01.2019
Spezialisten für Intensivpatienten
Worauf kommt es bei der fachgerechten Pflege von Intensivpatienten besonders an? Wie wird ein Patient beatmet? Wie kann er von der Beatmung wieder schonend entwöhnt werden? Wie müssen Narkose- oder Beatmungsgeräte überwacht und bedient werden? Diese und viele andere Fragen sind Arbeitsalltag für das Pflegepersonal auf einer Intensivstation oder in der Anästhesie. Damit die Pflegekräfte diese wichtigen Kompetenzen auch erlernen, gibt es am Klinikum St. Marien Amberg die Fachweiterbildung „Intensivpflege und Anästhesie".

 

Die zweijährige Fachweiterbildung haben jetzt acht Gesundheits- und Krankenpfleger(innen) des Amberger Klinikums und zwei Pflegekräfte der Intensivstation des St. Anna Krankenhauses in Sulzbach-Rosenberg erfolgreich absolviert. „Die Ausbildung beinhaltet neben der Theorie natürlich vor allem auch Praxiseinsätze", erklärt Waltraud Trettenbach, die die Fachweiterbildung leitet. „Unsere Absolventen haben in den vergangenen zwei Jahren 1.800 Stunden praktische Weiterbildung durchlaufen, auf unseren beiden Intensivstationen und in der Anästhesie."

 

Dazu kommen noch mehr als 700 Stunden theoretischer Unterricht, bevor es an die Abschlussprüfung geht. Diese besteht aus einer Facharbeit, einem mündlichen, einem schriftlichen und einem praktischen Teil.. Mit der bestandenen Prüfung sind die Pflegekräfte jetzt als „Gesundheits- und Krankenpfleger(in) für Intensivpflege und Anästhesie" optimal auf ihren Einsatz auf Intensivstationen oder in der Anästhesie vorbereitet.

 

Und der „Nachwuchs" steht auch schon in den Startlöchern: Am 1. Februar beginnen 13 neue Pflegekräfte ihre Weiterbildung am Amberger Klinikum. „Uns ist es wichtig, dass unsere Patienten rundum gut versorgt sind", so Klinikumsvorstand Manfred Wendl. „Dazu gehört nicht nur die bestmögliche medizinische Versorgung. Auch die optimale Pflege spielt dabei eine große Rolle. Deshalb bieten wir diese Fachweiterbildung bei uns im Klinikum an: Damit wir auch weiterhin mit hervorragend ausgebildetem Personal unsere Patienten betreuen können."




Meldungen

16.04.2019
Flika zieht Bilanz
Der Förderverein Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien Amberg, kurz FLIKA, ist auch im vergangenen Jahr sehr aktiv gewesen. Das war jetzt das Fazit bei der Mitgliederversammlung. „Für mich ist es sehr wichtig, mit FLIKA präsent zu sein und damit die Arbeit von FLIKA bekannt zu machen", so die 1. Vorsitzende des Vereins, Margit Meier. 16.04.2019
Fußwaschung im Klinikum
Die Karwoche führt Christen jedes Jahr in die Mitte ihres anspruchsvollen Glaubens an den historischen Jesus in seinem nicht-alltäglichen Lebensalltag, der von seiner Kreuzigung bis hin zum Wunder seiner Auferstehung von den Toten reicht. Als direkter Auftakt der
feierlichen Gottesdienste an Ostern gilt schon seit Jahrhunderten der Gründonnerstag.

Veranstaltungen

23.04.2019
Stilltreff
Datum: 23.04.2019
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 30.04.2019
Elterninformationsabend Geburt
Datum: 30.04.2019
Zeit: 19 Uhr
Ort: Speisesaal des Klinikums

Der Infoabend ist kostenlos und dauert etwa 2 Stunden.