25.06.2018
Gütesiegel für Amberger Kinderklinik: "Ausgezeichnet. FÜR KINDER."
Kinder und Jugendliche brauchen eine altersgerechte medizinische Versorgung und Betreuung. Das sollte heutzutage selbstverständlich sein. Ist es aber noch lange nicht überall. Denn nicht jedes Krankenhaus hat eine extra Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin. Am Klinikum St. Marien Amberg gibt es unter der Leitung von Chefarzt Dr. Andreas Fiedler eine eigene Klinik für Kinder und Jugendliche. Und die ist jetzt zum fünften Mal ausgezeichnet worden: mit dem Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER 2018-2019.“

Diese Auszeichnung soll eine Hilfestellung für alle Eltern sein, eine wohnortnahe, kindgerechte und fachlich gut aufgestellte Klinik für ihre Kinder zu finden. Dafür setzt sich die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus, der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland und der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie ein. Sie prämieren Kliniken, die die vorgegebenen Kriterien erfüllen.

Bewertet werden beispielsweise die Besuchsregeln, personelle Voraussetzungen und dass Ärzte und Pflegekräfte speziell für die Versorgung von Kindern qualifiziert sind. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Dr. Andreas Fiedler. „Denn die Anforderungen an die Qualität bei der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen steigen jedes Jahr kontinuierlich. Großer Wert wird bei der Überprüfung beispielsweise darauf gelegt, wie gut die Betreuungsmöglichkeiten für Geschwisterkinder sind. Da arbeiten wir ja seit Jahren vorbildlich und eng mit unserem Förderverein FLIKA zusammen.“

Das Gütesiegel gilt jeweils für zwei Jahre. Danach werden die Kinderkliniken erneut überprüft. So soll gewährleistet werden, dass die Kliniken die Qualität der Behandlung immer weiter verbessern. Eine Übersichtskarte aller kind- und familiengerechten Kliniken finden Eltern unter http://www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de im Internet.


Meldungen

15.02.2019
Kompetenz in Sachen Intensivpflege
Auf einer Intensivstation liegen Patienten mit kritischem Gesundheitszustand, der eine ständige Überwachung voraussetzt. Stets sollen Vitalwerte, Herzfunktion und Sauerstoffgehalt im Blut kontrolliert werden. Verändert oder verschlechtert sich das Befinden, ist es an der Fachpflegekraft, schnell zu reagieren. Das Pflegepersonal ergreift selbstständig Maßnahmen, um den Patienten zu stabilisieren. 13.02.2019
Neuerungen der Onkologie werden vorgestellt
Bei Krebspatienten, die sich in zertifizierten Zentren versorgen lassen, haben sich die Heilungschancen enorm verbessert. Auch die intensive Forschung in der Krebstherapie hat bedeutende Fortschritte erzielt. So hat das Zusammenspiel aus zertifizierten Zentren und Forschung zur Folge, dass Patienten nach ihrer Krebsdiagnose heute nahezu sechsmal länger leben, als noch vor 40 Jahren.



Veranstaltungen

19.02.2019
Gesundheits Forum 2019
Dienstag, 19.02.19, 19.30 Uhr
„Viel Neues in der Diagnostik und Behandlung beim Prostatakrebs - Update 2019“
Großer Rathaussaal
Der Eintritt ist frei 26.02.2019
Stilltreff
Datum: 26.02.2019
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock