31.01.2018
Mikrobiologie trifft Hygiene: Infektionen – und was man dagegen tun kann
Infektionskrankheiten gehören zu den häufigsten Krankheiten der Menschheit. Obwohl bei ihrer Bekämpfung in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte gemacht wurden, fordern sie jedes Jahr weltweit Millionen von Todesopfern. Vor allem Kinder und junge Menschen sterben noch heute an klassischen Infektionskrankheiten wie Atemwegs- und Darminfektionen, Malaria  oder Tuberkulose. Infektionserreger kennen dabei keine Grenzen. Selbst in Industrienationen sind Infektionskrankheiten die dritthäufigste Todesursache. Ursachen für das erneute Aufleben von Infektionskrankheiten gibt es viele:  nachlassender Impfschutz, zunehmende Reiselust, neu auftretende Infektionskrankheiten oder die Zunahme an Krankenhausinfektionen mit teils multiresistenten Erregern. Eine steigende Lebenserwartung und die Zunahme von Stoffwechselerkrankungen führen zusätzlich zu einer erhöhten Empfänglichkeit gegenüber Krankheitserregern und erschweren das Problem. Neue Therapieansätze sind rar und Infektionen und ihre Komplikationen werden wieder zu einer Bedrohung.

Aber wo geht die Reise hin? Was sind das für Krankheitserreger? Wie kann man sie nachweisen und behandeln? Und vor allem: Wie kann man sich schützen? Und was kann die Hygiene für uns tun?

Alle Informationen rund um die unsichtbare Welt der Krankheitserreger bekommen Interessierte von Prof. Dr. med. Hamid Hossain, dem Chefarzt der Mikrobiologie am Klinikum St. Marien Amberg und Klinikum Weiden. Er wird auch wertvolle Tipps geben, wie man Infektionen vorbeugen kann. Im Anschluss steht Prof. Hossain natürlich für weitere Fragen zur Verfügung.

Termin:          Dienstag, 06. Februar 2018, 19:30 Uhr, Großer Rathaussaal


Meldungen

15.02.2019
Kompetenz in Sachen Intensivpflege
Auf einer Intensivstation liegen Patienten mit kritischem Gesundheitszustand, der eine ständige Überwachung voraussetzt. Stets sollen Vitalwerte, Herzfunktion und Sauerstoffgehalt im Blut kontrolliert werden. Verändert oder verschlechtert sich das Befinden, ist es an der Fachpflegekraft, schnell zu reagieren. Das Pflegepersonal ergreift selbstständig Maßnahmen, um den Patienten zu stabilisieren. 13.02.2019
Neuerungen der Onkologie werden vorgestellt
Bei Krebspatienten, die sich in zertifizierten Zentren versorgen lassen, haben sich die Heilungschancen enorm verbessert. Auch die intensive Forschung in der Krebstherapie hat bedeutende Fortschritte erzielt. So hat das Zusammenspiel aus zertifizierten Zentren und Forschung zur Folge, dass Patienten nach ihrer Krebsdiagnose heute nahezu sechsmal länger leben, als noch vor 40 Jahren.



Veranstaltungen

19.02.2019
Gesundheits Forum 2019
Dienstag, 19.02.19, 19.30 Uhr
„Viel Neues in der Diagnostik und Behandlung beim Prostatakrebs - Update 2019“
Großer Rathaussaal
Der Eintritt ist frei 26.02.2019
Stilltreff
Datum: 26.02.2019
Zeit: 10 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock