MELDUNGEN

08.12.2017
Rotaract spendet für Kinderpalliativteam Ostbayern
v. l.: Anja Trometer, Carolin Schröter, Manoel Schmidt, Karin Borchers vom Kinderpalliativteam Ostbayern, Michael Schröter; Quelle: Klinikum/Hecht


Nikolaus-Geschenke im Wert von 500 Euro hat es jetzt für das Kinderpalliativteam Ostbayern am Klinikum St. Marien Amberg gegeben, das schwerkranke Kinder und deren Familien zuhause rund um die Uhr ambulant betreut. Die Präsente kommen vom Rotaract Club Amberg. Die Mitglieder des Clubs hatten vor kurzem bei einem Vortrag mehr über die Arbeit des Kinderpalliativteams erfahren und wollten deshalb die Familien, die von dem Team betreut werden, mit ihrer Spende unterstützen.

„Uns war es ein Anliegen, dass vor allem auch die Geschwisterkinder nicht zu kurz kommen“, erklärt Manoel Schmidt, der Vorstand von Rotaract Amberg. „Denn sie müssen meistens sehr viel Rücksicht nehmen und auf Vieles verzichten.“ Zusammen mit dem Kinderpalliativteam planen die Clubmitglieder neben der Nikolaus-Geschenkaktion noch weitere Angebote – gerade für die Geschwister der Kinder, die vom Palliativteam betreut werden.

„So eine Unterstützung tut sehr gut“, freut sich Karin Borchers, die als Kinderkrankenschwester für das Team arbeitet. „Wir freuen uns schon auf die glücklichen Gesichter und leuchtenden Kinderaugen, wenn wir die Geschenke an die Kinder übergeben.“




Meldungen

30.11.2021
Klinikum passt Besuchsregelung an
Aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes hat das Klinikum St. Marien Amberg das Zugangs- und Testkonzept für Patienten, Besucher sowie die Mitarbeiter des Klinikums und aller Praxen des Gesundheitszentrums St. Marien angepasst. „Die Regelungen sind sehr umfangreich und beinhalten sowohl ein Testkonzept für sämtliche Bereiche als auch Zutrittsregelungen für alle Gruppen", erklärt Vorstand Manfred Wendl. „Das Klinikum setzt solch ein Konzept von Beginn an konsequent um. Auf Basis des neuen Infektionsschutzgesetzes haben wir dieses nun überarbeitet." 02.11.2021
„Bluthochdruck – stille, aber lauernde Gefahr“
Bluthochdruck gilt als „stiller Killer", doch viele Betroffene haben ihn ohne es zu wissen.
Laut dem Robert-Koch-Institut haben ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland einen ärztlich diagnostizierten Bluthochdruck. Das entspricht etwa jedem dritten Erwachsenen.