Das zertifizierte Brustzentrum St. Marien Amberg

 

Liebe Patientinnen,
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Dank erheblicher  Fortschritte in der Behandlung haben sich die Heilungschancen in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Voraussetzung dafür ist aber die intensive  Zusammenarbeit mehrerer medizinischer Fachgebiete. Die Organisation von Diagnostik und Therapie in einem zertifizierten Brustzentrum wie dem am Klinikum St. Marien Amberg verbessert nachweislich den Therapieerfolg. Die Heilungschancen liegen heutzutage bei über 90 Prozent.

Ich bin Mitglied bzw. Vorsitzender der Kommissionen und Arbeitsgruppen, welche die für Deutschland gültigen Behandlungsempfehlungen und -Ieitlinien festlegen. Dadurch ist sicher gestellt, dass unsere Patientinnen im zertifizierten Brustzentrum Amberg immer nach modernsten Erkenntnissen behandelt werden.



Prof. Dr. med. Anton Scharl

Leiter des zertifizierten Gynäkologischen Krebszentrums

Qualitätszertifikat


Mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS)

Meldungen

22.05.2013
Vorsorgliche Brustamputation sinnvoll?
Prof. Dr. Anton Scharl, Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum St. Marien, im Interview mit der BILD am SONNTAG

Nachdem sich Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie vor Kurzem aus Angst vor Brustkrebs beide Brüste entfernen ließ, wird über diese Entscheidung nun weltweit diskutiert. Ist es sinnvoll, sich vorsorglich die Brust amputieren zu lassen? Wenn ja: In welchen Fällen?

Expertengespräch "Lokale Therapie des Mammakarzinoms"

 

Das erste von drei Expertengesprächen mit dem Thema "Lokale Therapie des Mammakarzinoms" ist nun im Portal der Deutschen Krebsgesellschaft online.

 

Zum Expertengespräch