12.12.2017
Patienten und Interessenten
Ratgeber Gesundheit
Dienstag, 12. Dezember 2017
„Möglichkeiten und Grenzen der Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen“
Zeit: 18.00 Uhr,
Ort: Im Personalspeisesaal des Klinikum St. Marien Amberg
Mariahilfbergweg 7
92224 Amberg


„Möglichkeiten und Grenzen der Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen“


Referent:
Dr. med.Thomas Papathemelis, Leitender Oberarzt der Frauenklinik

Die operative Gynäkologie hat in den letzten drei Jahrzehnten große Veränderungen erlebt. Durch neue Video- sowie Computertechnologien und Instrumente ist es mittlerweile möglich, viele Eingriffe, die früher einen Bauchschnitt erfordert hätten, endoskopisch durchzuführen. Das bedeutet, dass der Operateur mit sehr kleinen Schnitten auskommt. Diese Schlüsselloch-Chirurgie ist für Patienten wesentlich schonender, weil durch sie fast kein Gewebe verletzt wird.
 
Die Schlüsselloch-Chirurgie spielt heute in der Therapie sämtlicher gut- und bösartiger Erkrankungen eine zentrale Rolle. So ist es möglich, die bösartige Erkrankung von Gebärmutterhals oder Gebärmutterkörper ausschließlich minimal-invasiv zu behandeln. Die Vorteile gegenüber der klassischen „offenen“ Chirurgie liegen auf der Hand: die Patienten erholen sich schneller, brauchen weniger Schmerzmittel, das Risiko für Wundinfektionen sinkt und es bleiben keine großen Narben.

Die Schlüsselloch-Chirurgie erfordert jahrelange Erfahrung und modernste technische Ausstattung. Welche Möglichkeiten, aber auch Grenzen die Schlüsselloch-Chirurgie bei Frauen hat, das erklärt Dr. Thomas Papathemelis, Leitender Oberarzt der Frauenklinik, in seinem Vortrag.


Der Informationsabend richtet sich speziell an Patienten
und Interessierte und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.




Meldungen

06.08.2018
Unterstützung für Kinderpalliativteam Ostbayern
Einen Beitrag für Kinder leisten. Das wollte Gerhard Koller von Automobile Koller zu seinem 60. Geburtstag. Damit sich keiner seiner Gäste Gedanken um die Geschenkeauswahl machen musste, schrieb er in seine Einladung, dass er sich ausschließlich Geldspenden für einen guten Zweck wünsche. Das Geld, das dabei zusammengekommen ist, hat jetzt das Kinderpalliativteam Ostbayern am Klinikum St. Marien Amberg bekommen. 03.08.2018
Klinik-Alltag hautnah erleben: Blick hinter die Kulissen im Klinikum
„Klinik (er)leben“ – unter diesem Motto steht in diesem Jahr ein Aktionstag der Klinik-Kompetenz-Bayern, kurz KKB, an dem sich jetzt auch das Klinikum St. Marien Amberg beteiligt hat. Im Rahmen dieser Kampagne öffnen bayerische Krankenhäuser ihre Türen für Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Ein Ziel dieser Aktion ist es, den Besuchern den Klinik-Alltag und die Abläufe in einem Krankenhaus anschaulich näher zu bringen. Klinikums- und auch KKB-Vorstand Manfred Wendl dazu: „Wir wollen der Öffentlichkeit mit diesem Blick hinter die Kulissen zeigen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich leisten – und auch, wie sich die politischen Rahmenbedingungen auf den Alltag in den Krankenhäusern auswirken.“

Veranstaltungen

14.08.2018
Stilltreff
Datum: 14.08.2018
Zeit: 10 Uhr - 12 Uhr
Ort: Großer Seminarraum, 04. Stock 14.08.2018
Birth and Birthpreparation
Hospital tour:

14.Aug.2018

at 6pm